Innere Medizin: I. Medizinische Klinik

In der I. Medizinischen Klinik (Leitung: Prof. Dr. med. Marcus Schuchmann) am Klinikum Konstanz kümmert sich ein eng zusammenarbeitendes Team aus gewidmeten Pflegekräften und erfahrenen Ärztinnen und Ärzten um Patientinnen und Patienten mit Erkrankungen der inneren Organe.

Bei der Abklärung von Beschwerden unterstützen wir unsere zuweisenden Hausärzte und Partner bei der notwendigen Diagnostik und helfen, ein abgestimmtes Therapiekonzept zu erstellen. Dabei greifen wir – wo immer notwendig – auch auf das Wissen und die Erfahrung der Kolleginnen und Kollegen aus benachbarten Disziplinen wie der Chirurgie, der Neurologie oder der Radiologie zurück, um jedem Patienten eine Behandlung bieten zu können, die dem Stand der Wissenschaft entspricht.

Auch im Notfall, bei bedrohlichen Krankheitszuständen und wenn es schnell gehen muss sind wir für Sie da und können eine zeitgemäße medizinische Betreuung rund um die Uhr in unserer interdisziplinären Notaufnahme und auf unserer Intensivstation sicherstellen.

Die Innere Medizin ist die größte Einheit am Konstanzer Klinikum. Derzeit 120 Betten, verteilt auf 5 Stationen und eine Intensivstation sowie 16 Hämodialyseplätze. Betreuung von ca. 4.000 Patienten pro Jahr.

Gemäß Versorgungsauftrag für die Stadt Konstanz und die Region sind die Teilgebiete der Inneren Medizin differenziert vertreten und im Sinne einer ganzheitlichen Patientenversorgung auf Zentrumsebene zusammengefasst.

Gastroenterologie

Behandlung von Magen-, Darm- und Lebererkrankungen. Eine modern ausgestattete Endoskopie und Ultraschallabteilung ermöglicht nicht nur eine breite Diagnostik, sondern auch therapeutische Maßnahmen wie die Blutstillung mit dem Endoskop bei blutenden Magengeschwüren oder die Entfernung von Gallengangssteinen ohne chirurgische Operation. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf der Betreuung von Patienten mit Lebererkrankungen.

Onkologie

Bestandteil des gemeinsam betriebenen Onkologischen Schwerpunktes Konstanz-Singen. Eine Onkologische Tagesklinik wie auch eine Palliativstation - diese in Zusammenarbeit mit der Schmerzklinik unseres Klinikums, den Onkologischen Brückenschwestern und dem Hospiz Konstanz e. V. sind vorgesehen.

Palliativmedizin

Palliative Versorgung

OÄ Dr. U. Kalhammer,  Tel: 07531 801-1401
OÄ Dr. U. Kalhammer,
Tel: 07531 801-1401

Das Fortschreiten einer nicht heilbaren Erkrankung bringt körperliche Einschränkungen und seelische Belastungen mit sich. Sicherlich haben Sie hierzu
Fragen und wollen wissen, wie es nun weitergeht. Wir lassen Sie und Ihre Zugehörigen nicht alleine.

Es ist unser Anliegen, Sie mit Fachkompetenz, Einfühlungsvermögen und Zuwendung zu unterstützen, um eine hohe Lebensqualität für Sie zu erhalten.

Das Palliativkonzept des Gesundheitsverbunds Landkreis Konstanz

Was verstehen wir unter palliativer Versorgung?

Zusätzlich zu der Grundversorgung stehen im Gesundheitsverbund Landkreis Konstanz für die Palliativversorgung besonders geschulte Teams aus unterschiedlichen Berufsgruppen bereit, um Sie und Ihre nächsten Zugehörigen durch diese schwere Phase des Lebens zu begleiten. Zugehörige werden auf Wunsch eng in die Versorgung einbezogen und können unter Umständen mit im Zimmer bleiben. Speziell in Palliative Care geschulte Ärzte und Pflegekräfte lindern Ihre körperlichen Beschwerden (interdisziplinäre Schmerztherapie, Linderung von Übelkeit, Atemnot, Erbrechen usw.).

Pflegekräfte der Brückenpflege und die Mitarbeiter des Sozialdienstes helfen Ihnen, Ihre Wünsche und Vorstellungen zu realisieren und kümmern sich um eine gute Unterstützung zu Hause oder, wenn nötig, die Unterbringung in einem Pflegeheim oder einem stationären Hospiz.

Physiotherapeuten sorgen für bestmöglichen Erhalt an Beweglichkeit und bieten bei Bedarf Lymphdrainagen oder Entspannungsübungen an.

Psychoonkologinnen und Seelsorger haben Zeit für ein Gespräch mit Ihnen sowie ihren Zugehörigen und bieten Rituale an (z.B. Segen, Abendmahl).

In der Kunst- , Musik- und Schreibtherapie (spendenbasiert) besteht die Möglichkeit, sich kreativ auszudrücken.

Bei Bedarf werden noch weitere Fachkräfte wie z.B. Ernährungsberater oder Strahlentherapeuten hinzugezogen.

Auf den Akutstationen werden Palliativpatienten zusätzlich durch interdisziplinäre Palliative-Care Teams betreut. In Singen steht auf zwei Stationen der II. Medizinischen Klinik jeweils ein besonders eingerichtetes Zimmer zur Verfügung. In Konstanz können Patienten auf der Palliativstation in ruhiger Atmosphäre ganzheitlich behandelt werden.

Das Ziel ist eine Stabilisierung des Gesundheitszustands oder des Umfelds, so dass der Patient innerhalb von zwei bis drei Wochen wieder in seine gewohnte Umgebung entlassen werden kann.

Hier können Sie den Flyer zur palliativen Versorgung herunterladen!

Palliativversorgung am Klinikum Konstanz

Aufnahmekriterien für die Palliativstation können sein:

  • Der Patient leidet an Krankheitssymptomen, die zu Hause oder in einem Pflegeheim nicht mehr beherrschbar sind
  • Überlastung in der häuslichen Situation zur Planung der weiteren Versorgung
  • Abklärung von Änderungen des Therapieziels

Eine Anmeldung – idealerweise durch den Hausarzt oder behandelnden Facharzt – kann über Fax: 07531 801-2892 oder per E-Mail rund um die Uhr erfolgen. Sie bekommen eine telefonische ärztliche Rückmeldung. Die ärztliche Leitung der Palliativstation ist montags – freitags zwischen 10:00 Uhr und 11:30 Uhr unter Tel. 07531 801-2890 erreichbar.

Palliativversorgung im Gesundheitsverbund Landkreis Konstanz
"Konsil im Konzil - Abschied ist immer traurig"

Sie wollen etwas Gutes tun?

Wir freuen uns, wenn Sie unsere palliative Versorgung unterstützen. Damit ermöglichen Sie den Ausbau der Betreuung und Versorgung der unheilbar kranken
Patienten.

Freundeskreis Klinikum Konstanz
Internationales Bankhaus Bodensee
IBAN: DE42 6511 0200 1606 9480 07
BIC: IBBFDE81

Bei Spenden unter 100,- € gilt der Überweisungsbeleg als Spendenquittung, bei Spenden über 100,- € senden wir Ihnen gerne eine Spendenquittung zu.

Nephrologie

Behandlung der akuten und chronischen Nierenerkrankungen. Kernstück ist die Dialyse mit 16 Hämodialyseplätzen, in der die gängigen Nierenersatzverfahren praktiziert werden.

Leitung:  Dr. med. Dieter Lang Tel: 07531 801-2840
Leitung:
Dr. med. Dieter Lang
Tel: 07531 801-2840
Vreni Leidel und Andrea Grun (Pflegerische Leitung)
Vreni Leidel und Andrea Grun (Pflegerische Leitung)

Zudem führen wir klinische Studien in Zusammenarbeit mit Kooperationspartnern durch. Weitere Informationen finden Sie auf der Seite des Studienzentrums der Inneren Medizin.

Unsere Fortbildungen finden Sie hier, Veranstaltungen können Sie hier einsehen.

Aktuelle Besucherregelung

Besucherselbstauskunft Covid -19 und Verpflichtungserklärung

(Bitte vor Besuch ausfüllen und mitbringen)


Liebe BesucherInnen, liebe Angehörige,

unsere stationären Patienten freuen sich über Ihren Besuch. Die seit dem 25. August 2021 geltende Corona-Verordnung des Landes lässt wieder mehr Besucher pro Patient zu. Deswegen haben wir unsere Besucherregelung auf der Grundlage der Verordnung angepasst. Wir möchten Sie aber aufgrund der weiterhin anhaltenden Pandemie darum bitten, die Anzahl der gleichzeitigen Besucher so gering wie möglich zu halten, um die Gefahr von eventuellen Ansteckungen zu minimieren.

Wir freuen uns, Sie in den Kliniken des GLKN begrüßen zu dürfen. In den Kliniken Singen, Radolfzell und Stühlingen gelten die üblichen Besuchszeiten von 9.00 bis 20.00 Uhr (Ausnahmen klären Sie bitte mit dem verantwortlichen Arzt der jeweiligen Station). Im Klinikum Konstanz heißen wir Sie von Montag bis Freitag von 13.00 bis 19.00 Uhr und am Wochenende sowie feiertags von 12.00 bis 18.00 Uhr willkommen.

Bitte beachten Sie, dass zum Schutz des Personals und der Beschäftigten Menschen, die in den letzten vier Wochen an COVID-19 erkrankt waren oder bei denen ein unwiderlegter Verdacht auf eine Erkrankung besteht, vom Besuch ausgeschlossen sind.

Zur Erhebung der Kontaktdaten steht den Besuchern ab sofort die Luca App an den zentralen Eingängen unserer Kliniken zur Verfügung. Sollten Sie sich lieber mittels Formular anmelden wollen, steht Ihnen unser Besucherfragebogen zur Verfügung.

Das Tragen einer geeigneten Maske, auch im Krankenzimmer, ist bei BesucherInnen weiterhin vorgeschrieben. Bitte bringen Sie einen medizinischen Mund-Nasen-Schutz oder eine geeignete FFP2-Maske selber mit. Wir empfehlen die FFP2-Maske, da Sie für Sie und den besuchten Patienten einen höheren Schutz bietet. In Einzelfällen können beide Maskentypen bei der Eingangskontrolle gegen eine Gebühr erworben werden.

Auf unseren Intensivstationen, in der Neonatologie, in der Onkologie und auf den Covid19-Stationen ist aus Rücksicht auf die besonders schwer erkrankten PatientInnen die FFP2-Maske weiterhin vorgeschrieben.

Besucher stationärer Patienten in unseren Kliniken haben weiterhin einen negativen Antigentest vorzuweisen - das gilt für den Besuch im Innen- als auch im Außenbereich. Das Schnelltestergebnis darf nicht älter als 24 Stunden sein. Das Ergebnis eines PCR-Tests darf nicht älter als 48 Stunden sein.

Von der Testpflicht ausgenommen sind vollständig geimpfte oder genesene Personen. Hierüber ist ein geeigneter Nachweis zu erbringen (*).

Wenn Sie einen ambulanten Untersuchungs- oder Behandlungstermin oder einen Termin in einer Sprechstunde haben, teilen Sie dies an der Eingangskontrolle bitte mit. Ambulante Patienten benötigen eine FFP2-Maske oder bei Vorliegen von Testung oder Impfung mindestens einen medizinischen Mund-Nasen-Schutz.

Bitte desinfizieren Sie beim Betreten der Klinik Ihre Hände. Die Einhaltung der Abstandsregel gilt auch im Krankenhaus.

Das Betreten der Kliniken ist nur über die zentralen Haupteingänge gestattet.

Wir bitten unsere Besucherinnen und Besucher um Verständnis und um Einhaltung der Besucherregelung.

Vielen Dank!

Ihre Krankenhausleitung

Stand: 13.09.2021

(*) Nachweis: Bei Geimpften: Impfnachweis (Gelbes Buch) oder Impfbescheinigung oder Digitaler Impfnachweis plus Identitätsausweis. Bei Genesenen: schriftlicher positiver PCR-Nachweis nicht älter als 6 Monate und nicht jünger 28 Tage plus Identitätsnachweis.

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Diensten und zum Widerruf finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.
Ihre Einwilligung dazu ist freiwillig, für die Nutzung der Webseite nicht notwendig und kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.