Allgemeine Informationen der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie

Ihr Weg zu uns/vorstationäre Aufnahme

Um Ihnen den Aufenthalt bei uns von Anfang an möglichst angenehm zu machen, möchten wir Ihnen eine kleine Hilfe an die Hand geben, die die Abläufe bis zur OP besser nachvollziehbar machen soll. In der Regel hatten Sie bereits Kontakt mit uns in der Sprechstunde in Singen, Radolfzell oder der chirurgischen Praxis im MVZ in Engen. Dort wurde eine ambulante oder stationäre Behandlung an einem unserer Standorte geplant und Sie haben einen Termin zur vorstationären Aufnahme erhalten.

Vorstationäre Aufnahme:
Die vorstationäre Aufnahme bedeutet für Sie einen „ambulanten Aufenthalt“ in unserem Haus, der wenige Tage vor der stationären Aufnahme-, bzw. dem OP-Termin liegt. An diesem Termin werden alle wichtigen Formalitäten für die Operation geregelt und es erfolgen die notwendigen Untersuchungen für die Narkose sowie das Gespräch mit dem Anästhesisten. Bitte planen sie ca. 4 Stunden für diesen Termin ein.
Sie brauchen nicht nüchtern zu kommen.

  1. Anmeldung an der Hauptaufnahme mit Krankenkassenkarte und Einweisungsschein.
  2. Anmeldung mit Patientenetiketten im 2. Stock, Zimmer H.2.213 bei Frau Acay/Frau Saettele, Arztassistentinnen.

Die Arztassistentin wird zunächst eine Blutentnahme durchführen, die Patientenakte anlegen und die krankheitsbezogenen Unterlagen auf Vollständigkeit prüfen. Im Anschluss erfolgt das Aufnahme- und Aufklärungsgespräch mit evtl. weiteren Untersuchungen durch einen chirurgischen Assistenz-/Facharzt. Hier haben Sie die Möglichkeit Ihre Fragen, Sorgen und Wünsche ausführlich zu besprechen. Der zuständige Aufnahmearzt wird sich ausführlich um Ihre Anliegen kümmern. Des Weiteren wird bei diesem Termin ggf. ein EKG oder ein Lungenröntgen durchgeführt und das Narkosegespräch mit dem Narkosearzt stattfinden.
Bitte bringen Sie folgende Unterlagen mit:

  • Einweisungsschein,
  • Krankenkassenkarte,
  • Medikamentenplan (Medikamentenname, Dosierung, Einnahmehäufigkeit),
  • ggf. Röntgen-bzw. CT-Untersuchungen (Befund und CD mit dem kompletten Bilddatensatz),
  • Arztberichte und Histologie, wenn vorhanden,
  • ggf. Marcumarpass.

Am vereinbarten OP-Tag kommen Sie nüchtern direkt auf die Ihnen zugewiesene Station. Hier werden Sie von den Stationsschwestern und -pflegern empfangen und für die OP vorbereitet. Da es zu kurzfristigen Änderungen im OP-Plan aufgrund von Notfällen kommen kann, sind Wartezeiten hier nicht gänzlich ausgeschlossen. Trotzdem ist es uns immer ein sehr großes Anliegen, vereinbarte Termine einzuhalten.

Für weitere Fragen steht Ihnen gerne unser Sekretariat unter der Telefonnummer: 07731 89-2200 oder die Anmeldung zur vorstationären Aufnahme, Tel: 07731 89-2206, zur Verfügung!

Aktuelle Besucherregelung

Liebe BesucherInnen, liebe Angehörige,

unsere stationären Patienten freuen sich über Ihren Besuch. Das lässt die Corona-Verordnung des Landes auch zu. Um auf der sicheren Seite zu sein, halten wir im GLKN mit Blick auf die Urlaubszeit und der zu erwartenden Ausbreitung der hoch ansteckenden Delta-Variante des Corona-Virus an unserem bewährten und erprobten Hygienekonzept fest. Dies dient dem Schutz unserer Patienten und Mitarbeitenden.

Somit gilt in den Akutkliniken des Gesundheitsverbunds Landkreis Konstanz weiterhin die 1-1-1 Regelung, die besagt: Pro Patient ist ein Besucher pro Tag erlaubt. In Ausnahmefällen können auch mehrere Personen auf Einladung des behandelnden Arztes zu Besuch kommen. Die genauen Besuchszeiten erfragen Sie bitte vor Ort.

Vom Besuch ausgeschlossen sind Menschen, die in den letzten vier Wochen an COVID-19 erkrankt waren oder bei denen ein unwiderlegter Verdacht auf eine Erkrankung besteht.

Das Tragen einer FFP2–Maske, auch im Krankenzimmer, ist bei BesucherInnen weiterhin vorgeschrieben. Bitte bringen Sie eine geeignete FFP2-Maske selber mit (ohne Ausatemventil). In Einzelfällen können diese Masken bei der Eingangskontrolle gegen eine Gebühr erworben werden. Das gilt auch für ambulante Patienten sowie Patienten der Zentralen Notaufnahmen.

Besucher stationärer Patienten in unseren Kliniken haben auch weiterhin einen negativen Antigentest vorzuweisen - das gilt für den Innen- als auch für den Außenbereich. Das Testergebnis darf nicht älter als 48 Stunden sein. Von der Testpflicht ausgenommen sind vollständig geimpfte oder genesene Personen. Hierüber ist ein geeigneter Nachweis zu erbringen (*).

Wenn Sie einen ambulanten Untersuchungs- oder Behandlungstermin oder einen Termin in einer Sprechstunde haben, teilen Sie dies an der Eingangskontrolle bitte mit.

Bitte desinfizieren Sie beim Betreten der Klinik Ihre Hände. Die Einhaltung der Abstandsregel gilt auch im Krankenhaus.

Das Betreten der Kliniken ist nur über die zentralen Haupteingänge gestattet.

Wir bitten unsere Besucherinnen und Besucher um Verständnis und um Einhaltung der Besucherregelung.

Vielen Dank!
Ihre Krankenhausleitung

Stand: 02. Juli 2021

(*) Nachweis: Bei Geimpften: Impfnachweis (Gelbes Buch) oder Impfbescheinigung oder Digitaler Impfnachweis plus Identitätsausweis. Bei Genesenen: schriftlicher positiver PCR-Nachweis nicht älter als 6 Monate und nicht jünger 28 Tage plus Identitätsnachweis.

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Diensten und zum Widerruf finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.
Ihre Einwilligung dazu ist freiwillig, für die Nutzung der Webseite nicht notwendig und kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.