Kinder- und Jugendmedizin: Kinderdiabetologie

Kontakt:
Dr. Andreas Böckmann (Kinderdiabetologe/-endokrinologe)

Das "Diabeteszentrum Regio Bodensee" ist entstanden aus der Kooperation der Kinderkliniken Konstanz und Münsterlingen (Schweiz) im Bereich Kinderdiabetes. Es ist eine Anerkannte Schulungs- und Behandlungseinrichtung der Deutschen Diabetesgesellschaft (DDG). Weiterhin besteht eine Anerkennung als Weiterbildungsstätte für die Zusatzbezeichnung Kinderdiabetologe/-endokrinologe für den Zeitraum von 18 Monaten.

"Ich und mein Diabetes"

Der Alltag von Kindern und Jugendlichen mit Diabetes unterscheidet sich kaum von dem der gesunden Altersgleichen.

Diabetes aus der Sicht eines Kindes
Melanie und der Diabetes

Die optimale Diabetesbehandlung sollte so gestaltet werden, dass

  • zum Einen das Therapieziel erreicht und beibehalten wird,
  • zum Anderen sollten die individuellen Lebenspläne und der Alltag soweit wie möglich nicht vom Diabetes und der Therapie beeinflusst werden.

Ein gesundes Selbstbewusstsein wird gefördert

Unter der Leitung des Kinderdiabetologen/-endokrinologen Dr. Andreas Böckmann betreut ein Team aus Diabetesberaterinnen, Physiotherapeuten und Ärzten unsere kleinen und großen Diabetespatienten. Ein diabetologisch ausgebildetes und erfahrenes Pflegeteam betreut die stationären Patienten rund um die Uhr.
Stationär werden Patienten mit Neumanifestation Diabetes, mit Diabetes-Entgleisung sowie Patienten zur Neuschulung und Umstellung der Therapie aufgenommen. Ein besonderer Schwerpunkt sind unsere Gruppen-Erlebnisschulungen. Hierbei werden Kinder und Jugendliche mit Diabetes geplant aufgenommen zum Erwerb einer eigenen Diabetes-Kompetenz.

  • Infos zu den Erlebnisschulungen finden sie hier:

In der Ambulanz betreuen wir Kinder und Jugendliche mit Diabetes auf Zuweisung durch einen niedergelassenen Arzt. Hier werden die notwendigen regelmäßigen körperlichen und laborchemischen Untersuchungen durchgeführt. Es findet eine Beratung über Insulintherapie und Stoffwechselmonitoring incl. Ernährungsberatung, Geräteschulung und Auslesen von Blutzuckergeräten und Insulinpumpen statt.

Wir bieten das gesamte Spektrum moderner Diabetestherapie an: Intensivierte Insulintherapiemit Normalinsulin, kurz- und langwirksamen Analoginsulinen sowie Insulinpumpentherapie mit den verschiedenen aktuellen Pumpenmodellen. Eine kontinuierliche Blutzuckermessung über einige Tage (Guardian REALTIME, Dexcom G4) ist ebenfalls möglich. Anleitungen zur Anwendung und Auswertung von Glucose-Langzeitmessungen - CGMS und Flash-Glucose-Monitoring (FGM, Freestyle Libre) - führen wir regelmäßig durch. Um unseren kleinen Patienten möglichst wenige "große" Blutabnahmen zumuten zu müssen, haben wir die Möglichkeit, den HbA1c aus Kapillarblut durchzuführen. Damit ist die HbA1c-Messung so einfach wie eine Blutzuckermessung. Unsere Ambulanz hat die Zulassung zur Teilnahme am Strukturierten Behandlungsprogramm für Kinder und Jugendliche mit Diabetes Typ I ("Disease Management Program",DMP). Neuschulungen und Nachschulungen werden je nach Fragestellung und Umfang stationär und ambulant im Rahmen der Ambulanztermine durchgeführt.
Expertise bieten wir auch in den Bereichen Diabetes Typ II im Jugendalter, MODY-Diabetes, Diabetes Typ I mit Insulinresistenz („Double Diabetes“).

Eindrücke der Diabetesschulungen im Film

Besucherregelung verschärft: Zutritt nur mit FFP2-Maske und negativem Antigentest

Liebe BesucherInnen, liebe Angehörige,

im Zuge einer weiteren neuen Corona-Verordnung des Landes vom 1. Februar 2021 gelten nochmalig verschärfte Vorgaben für BesucherInnen zum Schutz der PatientInnen und der MitarbeiterInnen.

Besuche sind im GLKN weiterhin in Ausnahmen nach vorheriger telefonischer Absprache mit dem behandelnden Arzt möglich.

Menschen, die in den letzten vier Wochen an COVID-19 erkrankt waren oder bei denen ein unwiderlegter Verdacht auf eine Erkrankung besteht, sind zum Schutz der Patienten und des Personals von einem Besuch ausgeschlossen.

Wenn Sie einen ambulanten Untersuchungs- oder Behandlungstermin oder in einer Sprechstunde haben, teilen Sie dies an der Eingangskontrolle mit.

Das Tragen einer FFP2–Maske, auch im Krankenzimmer, ist vorgeschrieben. Bitte bringen Sie eine geeignete FFP2  Maske selber mit (ohne Ausatemventil). In Einzelfällen können diese Masken bei der Eingangskontrolle gegen eine Gebühr erworben werden. Das gilt auch für ambulante Patienten sowie Patienten der Zentralen Notaufnahmen.

Darüber hinaus schreibt das Land jetzt vor, dass Besucher stationärer Patienten einen negativen Antigentest vorweisen müssen. Das Testergebnis darf nicht älter als 48 Stunden sein. Fragen Sie bitte den behandelnden Arzt bei der Einholung der Besuchserlaubnis wie das Prozedere am jeweiligen Klinikstandort ist.

Bitte desinfizieren Sie beim Betreten der Klinik Ihre Hände. Die Einhaltung der Abstandsregel gilt auch im Krankenhaus.

Das Betreten der Kliniken ist nur über die zentralen Haupteingänge gestattet.

Wir bitten unsere Besucherinnen und Besucher um Verständnis und um strikte Einhaltung der Besucherregelung. Vielen Dank.

Ihre Krankenhausleitung

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Diensten und zum Widerruf finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.
Ihre Einwilligung dazu ist freiwillig, für die Nutzung der Webseite nicht notwendig und kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.