Schilddrüsenzentrum Bodensee

Organisatorischer Ablauf einer Schilddrüsenoperation

Diagnostik

Im Regelfall wird in der Hausarztpraxis der Verdacht auf eine Störung der Schilddrüse erhoben. Daraufhin erfolgt die Zuweisung zur weiteren ambulanten Diagnostik, z.B. zur Sonographie, Hormonbestimmung oder Szintigraphie in die endokrinologische oder nuklearmedizinische Sprechstunde. Ist eine konservative Therapie möglich, wird sie direkt durchgeführt. Ist eine Operation erforderlich, erfolgt die Zuweisung in die Schilddrüsen-Sprechstunde des Klinikums Konstanz.

OP-Vorbereitung

Ist eine Operation der Schilddrüse nötig, werden bei einem halbtägigen Termin folgende Voruntersuchungen ambulant durchgeführt:

  • EKG
  • Blutentnahme bzgl. Gerinnungsstatus
  • Funktionstest der Stimmbänder durch die Kollegen der HNO
  • Narkosegespräch
  • körperliche Untersuchung

Stationärer Aufenthalt

  1. Der Klinische Aufenthalt beginnt mit dem Bezug des Zimmers.
  2. Kurze Zeit später findet die vorgesehene Operation statt.
  3. Durch die mikroskopische Schnellschnittuntersuchung des Schilddrüsengewebes wissen wir in den meisten Fällen bereits während der Operation, ob das Gewebe bösartig verändert ist. In diesem Fall wird die Operation onkologisch so erweitert, dass keine unnötige Zweitoperation mit erneuter Narkose durchgeführt werden muss.
  4. Direkt postoperativ wird der Patient ca. 2 Stunden im Aufwachraum überwacht.
  5. Zurück im Zimmer darf der Patient bereits wieder normal essen.
  6. Am ersten Tag nach der Operation ist es erlaubt zu duschen. Eine von uns angebotene Verwöhnmassage hilft gegen eventuelle Nackenschmerzen.
  7. Am zweiten Tag nach der OP ist die Entlassung des Patienten nach erneutem Stimmbandtest vorgesehen. Wir berechnen die notwendige Dosis der Schilddrüsenhormone und geben ein Merkblatt mit empfohlenen Verhaltensregeln für Zuhause mit.

Nachsorge

Die ambulante Nachsorge beinhaltet eine Wundkontrolle nach 10 Tagen beim Hausarzt sowie eine einmalige Kontrolle in der Sprechstunde Dr. Delfs 3 Monate nach der Operation. Die Tablettendosis wird kontrolliert und bei Bedarf angepasst.

Bei bösartigen Veränderungen (Schilddrüsenkarzinom) kann eine anschließende Radiojodtherapie notwendig sein. Diese wird in der Nuklearmedizin bei Dr. Kläsner durchgeführt .

Besucherregelung seit 18. Mai 2020

Liebe Besucher, liebe Angehörige,

auf der Grundlage eines Beschlusses des Sozialministeriums Baden-Württemberg gilt
seit Montag, 18. Mai 2020, in den Akutkliniken des GLKN eine neue Besucherregelung.

Diese besagt: Pro Tag ist pro Patient nur ein Besucher gestattet. Besucher melden sich bitte zuerst an den zentralen Infoschaltern bzw. am Empfang an. Im Einzelfall sind Ausnahmen möglich, klären Sie diese im Vorfeld telefonisch unter den zentralen Krankenhausnummern ab.

Menschen, die in den letzten vier Wochen an COVID-19 erkrankt waren oder bei denen ein unwiderlegter Verdacht auf eine Erkrankung besteht, sind zum Schutz der Patienten und des Personals von einem Besuch ausgeschlossen. Bitte dringend beachten!

Wenn Sie einen Termin zu einer ambulanten Untersuchung oder in einer Sprechstunde haben, wenden Sie sich bitte ebenfalls zuerst an die Infoschalter.

Die Einhaltung der Abstandsregel und der Maskenpflicht gilt auch im Krankenhaus.
Bitte desinfizieren Sie beim Betreten der Klinik ihre Hände.

Wir bitten um Ihr Verständnis. Vielen Dank!

Besucherselbstauskunft zu SARS-CoV-2 und Verpflichtungserklärung
(Bitte vor dem Besuch ausfüllen und mitbringen) 

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Diensten und zum Widerruf finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.
Ihre Einwilligung dazu ist freiwillig, für die Nutzung der Webseite nicht notwendig und kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.