HBK Singen: Ernennung aus den eigenen Reihen

09. Jul 2021

Dr. Jens Tonhauser und Dr. Niklas Ostermann: Zwei erfolgreiche Karrieren in der Singener Urologie

Beste Laune nach kleiner Feierstunde bei (vorne, v.l.n.r.) Dr. Jens Tonhauser und Dr. Niklas Ostermann sowie bei (hinten, v.l.n.r.) Prof. Frank Hinder, Tobias Müller und Bernd Sieber. Bild: Jagode
Beste Laune nach kleiner Feierstunde bei (vorne, v.l.n.r.) Dr. Jens Tonhauser und Dr. Niklas Ostermann sowie bei (hinten, v.l.n.r.) Prof. Frank Hinder, Tobias Müller und Bernd Sieber. Bild: Jagode

(Singen). Ein herzliches Willkommen in der Führungsriege des GLKN gab es für Dr. Jens Tonhauser und Dr. Niklas Ostermann durch Geschäftsführer Bernd Sieber im Rahmen einer kleinen Feierstunde. Beide Ärzte arbeiten in der Klinik für Urologie und Kinderurologie im Gesundheitsverbund am Klinikstandort Singen. Dr. Jens Tonhauser wurde zum leitenden Oberarzt ernannt, außerdem wird er bis zur Neubesetzung der Chefarztstelle auch als kommissarischer Chefarzt fungieren. Er freue sich nicht nur über die Ernennung, sondern danke Tonhauser auch sehr für seine Bereitschaft, zusätzliche Verantwortung zu übernehmen, so Sieber bei der Ernennungsfeier. Er gratulierte auch Niklas Ostermann zur Ernennung zum Oberarzt sehr herzlich. Von Tobias Müller, Leiter des Geschäftsbereichs Personal und Recht, gab es nicht nur Glückwünsche, sondern auch neue Namensschilder für die beiden anerkannten und beliebten Urologen.

Sowohl Tonhauser als auch Ostermann sind Eigengewächse des Hauses. Dr. Jens Tonhauser (45) studierte von 1998 bis 2005 in Homburg Humanmedizin. Der gebürtige Tübinger erhielt 2005 seine Approbation und kam im September 2005 als Assistenzarzt für Urologie an das Klinikum Singen. 2009 erfolgte die Promotion, 2011 die Anerkennung als Facharzt für Urologie. Im Juli 2011 erfolgte die Ernennung zum Oberarzt, jetzt kam zum 1. Juli 2021 der nächste Karriereschritt.

Dr. Niklas Ostermann (34) studierte von 2007 bis 2014 Humanmedizin an der Semmelweis Universität Budapest. Der gebürtige Konstanzer promovierte 2014 und er erhielt im Sommer 2014 auch seine Approbation. Er ist seit Oktober 2014 als Assistenzarzt für Urologie am Singener Klinikum tätig, im August 2020 machte er seinen Facharzt für Urologie, zum 1. Juli 2021 erfolgte die Ernennung zum Oberarzt.

Prof. Frank Hinder, Ärztlicher Direktor, freute sich über die Ernennungen – „sie sind wirklich klasse Ärzte“ – und lobte die urologische Mannschaft und deren Teamgeist. Auch nach dem Weggang von Chefarzt Prof. Häcker herrscht in der Urologie voller Betrieb, die Versorgung ist rundum gesichert. Im vergangenen Jahr kam der daVinci OP-Roboter 200 Mal zum Einsatz, davon alleine 150 Mal bei der radikalen Prostatektomie. In diesem Jahr werden die Zahlen ähnlich aussehen. Die Urologische Klinik in Singen ist eine der ältesten und am besten aufgestellten in ganz Baden-Württemberg.

Aktuelle Besucherregelung

Liebe BesucherInnen, liebe Angehörige,

unsere stationären Patienten freuen sich über Ihren Besuch. Das lässt die Corona-Verordnung des Landes auch zu. Um auf der sicheren Seite zu sein, halten wir im GLKN mit Blick auf die Urlaubszeit und der zu erwartenden Ausbreitung der hoch ansteckenden Delta-Variante des Corona-Virus an unserem bewährten und erprobten Hygienekonzept fest. Dies dient dem Schutz unserer Patienten und Mitarbeitenden.

Somit gilt in den Akutkliniken des Gesundheitsverbunds Landkreis Konstanz weiterhin die 1-1-1 Regelung, die besagt: Pro Patient ist ein Besucher pro Tag erlaubt. In Ausnahmefällen können auch mehrere Personen auf Einladung des behandelnden Arztes zu Besuch kommen. Die genauen Besuchszeiten erfragen Sie bitte vor Ort.

Vom Besuch ausgeschlossen sind Menschen, die in den letzten vier Wochen an COVID-19 erkrankt waren oder bei denen ein unwiderlegter Verdacht auf eine Erkrankung besteht.

Das Tragen einer FFP2–Maske, auch im Krankenzimmer, ist bei BesucherInnen weiterhin vorgeschrieben. Bitte bringen Sie eine geeignete FFP2-Maske selber mit (ohne Ausatemventil). In Einzelfällen können diese Masken bei der Eingangskontrolle gegen eine Gebühr erworben werden. Das gilt auch für ambulante Patienten sowie Patienten der Zentralen Notaufnahmen.

Besucher stationärer Patienten in unseren Kliniken haben auch weiterhin einen negativen Antigentest vorzuweisen - das gilt für den Innen- als auch für den Außenbereich. Das Testergebnis darf nicht älter als 48 Stunden sein. Von der Testpflicht ausgenommen sind vollständig geimpfte oder genesene Personen. Hierüber ist ein geeigneter Nachweis zu erbringen (*).

Wenn Sie einen ambulanten Untersuchungs- oder Behandlungstermin oder einen Termin in einer Sprechstunde haben, teilen Sie dies an der Eingangskontrolle bitte mit.

Bitte desinfizieren Sie beim Betreten der Klinik Ihre Hände. Die Einhaltung der Abstandsregel gilt auch im Krankenhaus.

Das Betreten der Kliniken ist nur über die zentralen Haupteingänge gestattet.

Wir bitten unsere Besucherinnen und Besucher um Verständnis und um Einhaltung der Besucherregelung.

Vielen Dank!
Ihre Krankenhausleitung

Stand: 02. Juli 2021

(*) Nachweis: Bei Geimpften: Impfnachweis (Gelbes Buch) oder Impfbescheinigung oder Digitaler Impfnachweis plus Identitätsausweis. Bei Genesenen: schriftlicher positiver PCR-Nachweis nicht älter als 6 Monate und nicht jünger 28 Tage plus Identitätsnachweis.

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Diensten und zum Widerruf finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.
Ihre Einwilligung dazu ist freiwillig, für die Nutzung der Webseite nicht notwendig und kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.