Den Jobvertrag bereits in der Tasche

23. Feb 2010

24 frisch gebackene PflegerInnen/Abschlussfeier am Bildungszentrum für Gesundheitsberufe Singen

(Singen). Für die Prüflinge des Ausbildungskurses „Gesundheits- und Krankenpfleger“ am Bildungszentrum für Gesundheitsberufe Singen (BZG) war es ein großer Tag: nach 2100 theoretischen Stunden am BZG und 2500 praktischen Ausbildungsstunden auf den verschiedenen Stationen der Hegau-Bodensee-Kliniken (HBK) und im Helios Spital Überlingen am See sowie an externen Einsatzorten fanden am Dienstag, 23. März, die abschließenden mündlichen Prüfungen statt. Zu diesem Zeitpunkt hatten die Schüler bereits die praktische und drei schriftliche Prüfungen hinter sich gebracht.
24 von 26 Prüflingen (elf vom Helios-Spital Überlingen, 15 vom HBK). haben mit Bravour bestanden, drei davon mit der Abschlussnote „1“. Drei Männer und 21 Frauen dürfen sich fortan „Gesundheits- und Krankenpfleger“ nennen. Acht Absolventen werden in ein festes Arbeitsverhältnis am HBK Singen, zwei davon an den Standorten Engen und Radolfzell, übernommen, freute sich Peter Marschall im Namen der Geschäftsführung am Hegau-Bodensee-Klinikum anlässlich der Examensfeier. Doch auch alle anderen erfolgreichen Absolventen haben bereits Zusagen von Kliniken, ambulanten Pflegediensten und Rehabilitationseinrichtungen in der Region und in der Schweiz. Die Diplom-Übergabe sei nicht nur für die Kursabsolventen, sondern auch für die Ausbildungsbetriebe ein großer Tag, so Marschall. Er spornte die frisch gebackenen Pfleger an, sich auch in Zukunft weiterzubilden.
Petra Jaschke-Müller, Pflegedirektorin am HBK, und Ramona Teubner, Verwaltungsleiterin vom Helios Spital Überlingen, überreichten den geschafften, aber glücklichen Prüflingen ihre Zeugnisse und ein zu jedem Absolventen passendes Buch, das Kursleiterin Monika Schwarz individuell ausgewählt hatte.
Das Bildungszentrum für Gesundheitsberufe Singen (BZG) bietet die Möglichkeiten zur Aus- und Weiterbildung im pflegerischen und medizinischen Bereich. An der Krankenpflegeschule des BZG werden jedes Jahr in zwei Kursen Gesundheits- und Krankenpfleger ausgebildet. Seit Bestehen des BZG sind das 168 Schülerinnen und Schüler für den Beruf Gesundheits- und Krankenpflege. Am 1. Oktober startet bereits der nächste Kurs mit 30 neuen Schülern.
Die frisch gebackenen Gesundheits- und Krankenpfleger sind: Dalvanira Behr (Friedrichshafen), Anna Huther (Überlingen am See), Annika Kaufmann (Öhningen), Diana Knab (Rielasingen-Worblingen), Stefanie Leber (Eigeltingen), Dorothea Mock (Wilhelmsdorf), Sandra Schroff (Öhningen), Pia Thaqi (Eigeltingen), Daniela Varga (Singen), Phillipp Vondenberg (Öhningen), Raphaela Walz (Messkirch), Anke Greuther (Volkertshausen), Yamur Karakoc (Villingen-Schwenningen), Sabina Kernert (Singen), Carina Konz (Öhningen), Tanja Maurer (Tengen), Michaela Möhrle (Markdorf), Hannah Reutter (Überlingen am See), Daniel Sprenger (Engen), Vanessa Ugen (Singen), Verena Vögtle (Insel Reichenau), Verena Walschburger (Rielasingen-Worblingen) und Sibylle Wegelin (Überlingen am See). 

Besucherregelung verschärft: Zutritt nur mit FFP2-Maske und negativem Antigentest

Liebe BesucherInnen, liebe Angehörige,

im Zuge einer weiteren neuen Corona-Verordnung des Landes vom 1. Februar 2021 gelten nochmalig verschärfte Vorgaben für BesucherInnen zum Schutz der PatientInnen und der MitarbeiterInnen.

Besuche sind im GLKN weiterhin in Ausnahmen nach vorheriger telefonischer Absprache mit dem behandelnden Arzt möglich.

Menschen, die in den letzten vier Wochen an COVID-19 erkrankt waren oder bei denen ein unwiderlegter Verdacht auf eine Erkrankung besteht, sind zum Schutz der Patienten und des Personals von einem Besuch ausgeschlossen.

Wenn Sie einen ambulanten Untersuchungs- oder Behandlungstermin oder in einer Sprechstunde haben, teilen Sie dies an der Eingangskontrolle mit.

Das Tragen einer FFP2–Maske, auch im Krankenzimmer, ist vorgeschrieben. Bitte bringen Sie eine geeignete FFP2  Maske selber mit (ohne Ausatemventil). In Einzelfällen können diese Masken bei der Eingangskontrolle gegen eine Gebühr erworben werden. Das gilt auch für ambulante Patienten sowie Patienten der Zentralen Notaufnahmen.

Darüber hinaus schreibt das Land vor, dass Besucher stationärer Patienten einen negativen Antigentest vorweisen müssen - das gilt für den Innen- als auch für den Außenbereich unserer Kliniken. Das Testergebnis darf nicht älter als 48 Stunden sein. Fragen Sie bitte den behandelnden Arzt bei der Einholung der Besuchserlaubnis wie das Prozedere am jeweiligen Klinikstandort ist.

Bitte desinfizieren Sie beim Betreten der Klinik Ihre Hände. Die Einhaltung der Abstandsregel gilt auch im Krankenhaus.

Das Betreten der Kliniken ist nur über die zentralen Haupteingänge gestattet.

Wir bitten unsere Besucherinnen und Besucher um Verständnis und um strikte Einhaltung der Besucherregelung. Vielen Dank.

Ihre Krankenhausleitung

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Diensten und zum Widerruf finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.
Ihre Einwilligung dazu ist freiwillig, für die Nutzung der Webseite nicht notwendig und kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.