Das Netzwerk im Fokus

20. Sep 2010

Vierter Singener Tag gegen den Krebs am 25. September vereint viele Disziplinen

(Singen). Krebserkrankungen lösen bei den Betroffenen und ihren Angehörigen Angst und Verzweiflung aus. Gut informiert zu sein, kann die anfängliche Hilflosigkeit lösen und dem Betroffenen ermöglichen, bewusste Entscheidungen zu fällen. In Krebszentrum des Hegau-Bodensee-Klinikums Singen (HBK) arbeiten Onkologen, Chirurgen, Radiologen, Strahlentherapeuten, Pathologen und weitere Fachärzte, ob niedergelassen oder an der Klinik, eng verzahnt zusammen. Aber auch die Pflege, der Psycho-Onkologische Dienst, Selbsthilfegruppen, Brückenpflege, Hospiz und viele weitere Berufsgruppen kümmern sich um eine Aufrechterhaltung und Verbesserung der Lebensqualität von Krebspatienten.
Sie alle werden sich am „4. Singener Tag gegen den Krebs“ am 25. September in der Stadthalle Singen mit Kurzvorträgen präsentieren. Im Mittelpunkt des Infotags steht die Vernetzung aller Angebote und Leistungen zum Wohle des Patienten. Die Themen der Vorträge reichen von der Vorsorge über die Diagnostik und die Therapie bis hin zur Nachsorge und Weiterversorgung nach dem Krankenhausaufenthalt. Nach der Vorstellung des neuen Krebszentrum Hegau-Bodensee durch den Chefarzt der Onkologie am HBK Singen, Dr. Jan Harder, stellt Dr. Andreas Falk, Leiter der Vertrauensstelle des Krebsregisters Baden-Württemberg (Stuttgart), in seinem Eröffnungsvortrag die Aufgaben und Ziele des Krebsnetzwerks vor, bevor Prof. Oliver Opitz, Direktor des Tumorzentrums Freiburg, über das Thema „Krebsnetzwerk: was hat der Patient davon?“ referiert. Im Anschluss werden die verschiedenen Krebszentren am HBK Singen – das Darmzentrum, Brustzentrum und Prostatakarzinomzentrum – vorgestellt. Die weiteren Referate befassen sich mit einem Überblick über die Medizingeschichte (Redner: Dr. Philipp Osten von der Uni Heidelberg), aber auch mit der Patientenverfügung oder beispielsweise der Ernährung und Bewegung bei Krebs.

Der Eintritt am 4. Singener Tag gegen den Krebs ist frei. Angesprochen sind Patienten, Angehörige, Interessierte und Fachpersonal. Es besteht die Möglichkeit, alle oder nur einzelne Vorträge oder auch nur die begleitende Informationsmesse zu besuchen. Bei der Messe präsentieren sich unter anderem Selbsthilfegruppen, Netzwerkpartner oder Hersteller von medizinischen Untersuchungsgeräten.

Kurzinfo: 4. Singener Tag gegen den Krebs
Samstag, 25.9.2010, Stadthalle Singen
Beginn Infomesse: 9:30 Uhr, Beginn Vorträge: 10:30 Uhr, Ende gegen 17 Uhr

Besucherregelung verschärft: Zutritt nur mit FFP2-Maske und negativem Antigentest

Liebe BesucherInnen, liebe Angehörige,

im Zuge einer weiteren neuen Corona-Verordnung des Landes vom 1. Februar 2021 gelten nochmalig verschärfte Vorgaben für BesucherInnen zum Schutz der PatientInnen und der MitarbeiterInnen.

Besuche sind im GLKN weiterhin in Ausnahmen nach vorheriger telefonischer Absprache mit dem behandelnden Arzt möglich.

Menschen, die in den letzten vier Wochen an COVID-19 erkrankt waren oder bei denen ein unwiderlegter Verdacht auf eine Erkrankung besteht, sind zum Schutz der Patienten und des Personals von einem Besuch ausgeschlossen.

Wenn Sie einen ambulanten Untersuchungs- oder Behandlungstermin oder in einer Sprechstunde haben, teilen Sie dies an der Eingangskontrolle mit.

Das Tragen einer FFP2–Maske, auch im Krankenzimmer, ist vorgeschrieben. Bitte bringen Sie eine geeignete FFP2  Maske selber mit (ohne Ausatemventil). In Einzelfällen können diese Masken bei der Eingangskontrolle gegen eine Gebühr erworben werden. Das gilt auch für ambulante Patienten sowie Patienten der Zentralen Notaufnahmen.

Darüber hinaus schreibt das Land jetzt vor, dass Besucher stationärer Patienten einen negativen Antigentest vorweisen müssen. Das Testergebnis darf nicht älter als 48 Stunden sein. Fragen Sie bitte den behandelnden Arzt bei der Einholung der Besuchserlaubnis wie das Prozedere am jeweiligen Klinikstandort ist.

Bitte desinfizieren Sie beim Betreten der Klinik Ihre Hände. Die Einhaltung der Abstandsregel gilt auch im Krankenhaus.

Das Betreten der Kliniken ist nur über die zentralen Haupteingänge gestattet.

Wir bitten unsere Besucherinnen und Besucher um Verständnis und um strikte Einhaltung der Besucherregelung. Vielen Dank.

Ihre Krankenhausleitung

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Diensten und zum Widerruf finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.
Ihre Einwilligung dazu ist freiwillig, für die Nutzung der Webseite nicht notwendig und kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.