Prof. Jan Harder neu im Vorstand

20. Sep 2021

Geballte Gesundheitsexpertise verstärkt BioLAGO-Führungsteam/ Auch Krebszentrum Hegau-Bodensee an Bord

Prof. Dr. Jan Harder, Chefarzt II. der Medizinischen Klinik Singen und Leiter des Krebszentrums Hegau-Bodensee bringt als neuer Vorstand die die Praxiserfahrung und die Bedürfnisse aus dem Klinikalltag noch stärker als bisher in das Gesundheitsnetzwerk BioLAGO ein. © Gesundheitsverbund Landkreis Konstanz
Prof. Dr. Jan Harder, Chefarzt II. der Medizinischen Klinik Singen und Leiter des Krebszentrums Hegau-Bodensee bringt als neuer Vorstand die die Praxiserfahrung und die Bedürfnisse aus dem Klinikalltag noch stärker als bisher in das Gesundheitsnetzwerk BioLAGO ein. © Gesundheitsverbund Landkreis Konstanz

(Konstanz/ Singen). Als eingetragener Verein zeichnet sich das Gesundheitsnetzwerk BioLAGO durch einen engagierten, grenzüberschreitenden und interdisziplinären Vorstand aus. Nun haben sich drei weitere Experten aus den Bereichen klinischen Onkologie, Labordiagnostik und Pharma dem Vorstand angeschlossen, darunter Prof. Dr. Jan Harder, Leiter des Krebszentrums Hegau-Bodensee. Die neuen Vorstände werden die Expertise des Netzwerks noch weiter auszubauen und zukunftsweisende Impulse einbringen.

Dr. Oliver Nolte vom Zentrum für Labormedizin St. Gallen, Prof. Dr. Martin Elmlinger und Prof. Dr. Jan Harder, Leiter des Krebszentrums Hegau-Bodensee sind als neue Vorstände des Gesundheitsnetzwerks BioLAGO gewählt worden. Damit verfügt das Gesundheitsnetzwerk BioLAGO jetzt über insgesamt neun Expertinnen und Experten, die BioLAGO ehrenamtlich durch ihr Fachwissen als Vorstände unterstützen. Der Vorstände stehen der Geschäftsstelle sowie den Mitgliedern des Vereins mit Rat und Tat zur Seite, um die Gesundheitswirtschaft in der Vierländerregion nachhaltig zu stärken.

„BioLAGO bringt Anwender, Kliniker, Industrie und Forschung zusammen. Das ist wichtig, um praxistaugliche Produkte entwickeln zu können“, erklärt Prof. Dr. Jan Harder seine Motivation, sich als ehrenamtlicher Vorstand bei BioLAGO einzubringen. Als Chefarzt der II. Medizinischen Klinik Singen mit dem Schwerpunkt Onkologie und Leiter des Krebszentrums Hegau-Bodensee bringt er die Praxiserfahrung und die Bedürfnisse aus dem Klinikalltag noch stärker als bisher in das Gesundheitsnetzwerk BioLAGO ein. Davon profitieren Anwender als auch Entwickler aus den Bereichen Diagnostik, Medizintechnik, Pharma und Bioinformatik, die im BioLAGO-Netzwerk gemeinsam an Innovationen für die Gesundheitsversorgung arbeiten.

Mit Dr. Oliver Nolte und Prof. Dr. Martin Elmlinger ergänzen zudem zwei weitere langjährige BioLAGO-Mitglieder den Vorstand. „BioLAGO ist ein Zusammenschluss vielfältiger und schlagkräftiger Akteure im Gesundheitswesen und Life Science Bereich, der in dieser Form wohl einmalig ist. Die hohe Kompetenz der einzelnen Mitglieder im Netzwerk wird durch die herausragende Arbeit der BioLAGO Geschäftsstelle gebündelt. Das zeigt sich deutlich durch die großen Erfolge des Netzwerks, bspw. im Aufgleisen neuer Projekte und Einwerbung von Fördermitteln. Die sich ergebenden Synergien bieten spannende Möglichkeiten, bspw. in der Entwicklung neuer Diagnostika, dies es sonst wohl nur bei den großen Playern der Pharma- bzw. Medtech-Branche gibt. Das stärkt nicht nur die Mitglieder im Verbund sondern auch die ganze Region“, so Dr. Nolte, Bereichsleiter Humanmedizinische Mikrobiologie am Zentrum für Labormedizin St. Gallen.

„BioLAGO bietet den Gesundheitsunternehmen, Forschungseinrichtungen und Klinken in der Region passgenaue Angebote wie Fortbildungen, Konferenzen, Beratung und Marketing. Ich freue mich, das Netzwerk jetzt auch als Vorstand zu unterstützen“, sagt Dr. Martin Elmlinger, Geschäftsführer der ME PharmaConsult GmbH in Kreuzlingen, abschließend.

(Quelle: Pressemeldung BioLAGO, 17.09.2021)

Aktuelle Besucherregelung

Besucherselbstauskunft Covid -19 und Verpflichtungserklärung

(Bitte vor Besuch ausfüllen und mitbringen)


Liebe BesucherInnen, liebe Angehörige,

Angesichts der sich zuspitzenden Infektionslage im Land werden in den Akutkliniken des Gesundheitsverbunds Landkreis Konstanz (GLKN) seit Montag, 6. Dezember 2021, Besuche weiter eingeschränkt. Diese sind nur noch nach vorheriger telefonischer Absprache mit dem behandelnden Arzt/der behandelnden Ärztin möglich. Der Zutritt wird nur geimpften und genesenen Besuchern gewährt. Darüber hinaus müssen Besucher gemäß der Corona-Verordnung des Landes entweder einen negativen PCR-Test, der nicht älter als 48 Stunden sein darf, oder mindestens einen negativen PoC-Antigen-Test, dessen Ergebnis nicht älter als 24 Stunden sein darf, vorweisen ( = 2G+ Regel). Das gilt auch für die Boosterimpfung.

Die große Zahl an Fälschungen des gelben Impfbuches hat dazu geführt, dass das Land Baden-Württemberg zum Nachweis für eine Corona-Impfung zum 1. Dezember neue Regelungen eingeführt hat. In Bereichen, in denen die 2G/2G+ Regel gilt, ist der Zutritt nur noch mit auslesbaren QR-Codes möglich. Der Code kann in der Corona-Warn-App oder CovPass-App gespeichert werden. Für Besucher und Patienten, die kein Smartphone besitzen, kann der QR-Code ausdruckt mitgeführt werden. Außerdem gibt es für Menschen ohne Smartphone die Möglichkeit, sich in Apotheken eine sogenannte Immunkarte zu besorgen. Dies ist ein Impfpass mit EU-weiter Gültigkeit.

Das Tragen einer FFP-2 Maske ist im gesamten Klinikum, auch im Krankenzimmer, vorgeschrieben. Bitte desinfizieren Sie beim Betreten der Klinik auch Ihre Hände. Die Einhaltung der Abstandsregel gilt auch im Krankenhaus.

Das Betreten der Kliniken ist ausschließlich über die zentralen Haupteingänge gestattet. Die Nichteinhaltung dieser Vorschrift bedeutet eine Ordnungswidrigkeit und kann als solche geahndet werden.

Wir bitten unsere Besucherinnen und Besucher um Verständnis und um Einhaltung der Besucherregelung.

Vielen Dank!

Stand 02.12.2021

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Diensten und zum Widerruf finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.
Ihre Einwilligung dazu ist freiwillig, für die Nutzung der Webseite nicht notwendig und kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.