Aktuelles zum Corona-Virus im Landkreis

02. Mär 2020

Pressemitteilung des Landratsamtes Konstanz vom Wochenende

(Landkreis Konstanz). Derzeit gibt es im Landkreis Konstanz keinen bestätigten Krankheitsfall einer Coronavi-reninfektion. Das Robert-Koch-Institut hat die Risikogebiete ausgeweitet, sodass nun unter anderem die ganze Region Lombardei betroffen ist. Daraus ergibt sich eine erhöhte Zahl an möglichen Verdachtsfällen, die getestet werden. Alle bestätigten Fälle werden über das Ministerium für Soziales und Integration kommuniziert.

Im Landkreis werden drei Informations- und Diagnostik-Zentren (IDZ) eingerichtet, um Abstriche für Proben zu entnehmen. Am Krankenhaus in Singen wurde ein IDZ bereits in Betrieb genom-men. Es befindet sich außerhalb der Klinik, um Ansteckungen zu vermeiden. Nach ärztlicher Überweisung können dort Abstriche für anschließende Laboruntersuchungen genommen werden. Auch in Radolfzell im Gesundheitsamt wurden separate Räumlichkeiten dafür eingerichtet. Ab Montag wird es voraussichtlich auch eine entsprechende Einrichtung am Klinikum Konstanz geben.

Das Labor Blessing hat seine diagnostischen Kapazitäten von 20 auf 70 Proben pro Tag erhöht. Ab Anfang nächster Woche wird auch das Labor Brunner Tests für Coronavireninfektionen durch-führen. Dort werden pro Tag bis zu 200 Proben möglich sein.

Das Landratsamt weist weiterhin darauf hin, dass vermeintlich betroffene Personen sich zunächst telefonisch an ihren Hausarzt wenden sollen. Dieser setzt sich anschließend mit dem Gesundheitsamt in Verbindung, um das weitere Vorgehen abzuklären. Betroffene sollen keinesfalls ohne telefonische Voranmeldung in die Notaufnahme oder Arztpraxen gehen.

Risikogebiete sind Gebiete, in denen eine fortgesetzte Übertra-gung von Mensch zu Mensch vermutet werden kann. Diese wurden tagesaktuell angepasst. Aktuelle Risikogebiete sind die chinesische Provinz Hubei inklusive der Stadt Wuhan sowie die Städte Wenzhou, Hangzhou, Ningbo, Taizhou in der chinesischen Provinz Zhejiang; die Provinz Ghom im Iran, in Italien die Region Lombardei und die Stadt Vo in der Provinz Padua in der Region Venetien; in Südkorea die Provinz Gyeongsangbuk-do.
Die Dynamik der Ereignisse lässt sich momentan als rasant beschreiben.

Das Landratsamt empfiehlt daher, sich regelmäßig auf der Seite des Robert-Koch-Instituts zu informieren, die mehrmals täglich aktualisiert wird: www.rki.de

(Quelle: Landratsamt Konstanz, Pressestelle)

Neue Besucherregelung ab 18. Mai 2020

Liebe Besucher, liebe Angehörige,

auf der Grundlage eines Beschlusses des Sozialministeriums Baden-Württemberg gilt
ab Montag, 18. Mai 2020, in den Akutkliniken des GLKN eine neue Besucherregelung.

Diese besagt: Pro Tag ist pro Patient nur ein Besucher gestattet. Besucher melden sich bitte zuerst an den zentralen Infoschaltern bzw. am Empfang an. Im Einzelfall sind Ausnahmen möglich, klären Sie diese im Vorfeld telefonisch unter den zentralen Krankenhausnummern ab.

Menschen, die in den letzten vier Wochen an COVID-19 erkrankt waren oder bei denen ein unwiderlegter Verdacht auf eine Erkrankung besteht, sind zum Schutz der Patienten und des Personals von einem Besuch ausgeschlossen. Bitte dringend beachten!

Wenn Sie einen Termin zu einer ambulanten Untersuchung oder in einer Sprechstunde haben, wenden Sie sich bitte ebenfalls zuerst an die Infoschalter.

Die Einhaltung der Abstandsregel und der Maskenpflicht gilt auch im Krankenhaus.
Bitte desinfizieren Sie beim Betreten der Klinik ihre Hände.

Wir bitten um Ihr Verständnis. Vielen Dank!

Besucherselbstauskunft zu SARS-CoV-2 und Verpflichtungserklärung
(Bitte vor dem Besuch ausfüllen und mitbringen) 

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Diensten und zum Widerruf finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.
Ihre Einwilligung dazu ist freiwillig, für die Nutzung der Webseite nicht notwendig und kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.