Chefarzt
Prof. Dr. med.

Andreas Trotter

Ärztlicher Direktor des Zentrums für Kinder- und Jugendgesundheit im Hegau
Neonatologe, Kinderkardiologe, Zusatzbezeichnung pädiatrische Intensivmedizin

Publikationsliste

Medizinischer Werdegang

2016 Seit 01.01.16 Präsident des Verbands Leitender Kinderärzte und Kinderchirurgen Deutschland

2013 Umhabilitation an die Albert-Ludwig Universität Freiburg und Ernennung zum Professor.

2009-2011 Mitglied des Vorstandes der deutschen Gesellschaft für Neonatologie und päd. Intesivmedizin 

2006 Chefarzt der Klinik für Kinder und Jugendliche, Hegau-Bodensee-Klinikum Singen. 

2006 Umhabilitation an die medizinische Fakultät der rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn. 

2003-2006 Chefarzt Klinik für Kinderheilkunde und Jugendmedizin, Klinikum Duisburg. 

2003 Anerkennung Fakultative Weiterbildung pädiatrische Intensivmedizin.

2003 Oberarzt Perinatalzentrum, Universitätsklinikum Bonn, Zentrum für Kinderheilkunde.

2002 Habilitation, Titel: Postnatale Östradiol- und Progesteronsubstitution bei extrem kleinen Frühgeborenen. 2002 Ausbildungsstipendium in der Abteilung Anatomie und zelluläre Neurobiologie, Universität Ulm.

2002 Anerkennung Schwerpunktsbezeichnung Neonatologie.

2000 Oberarzt Sektion Neonatologie und päd. Intensivmedizin.

1999 Anerkennung Schwerpunktsbezeichnung Kinderkardiologie.

1998 Facharzt Kinderheilkunde.

1994 - 2003 Universitätskinderklinik Ulm.

1992 Arzt im Praktikum, Kinderklinik Lörrach. 

1992 Promotion, Titel: Überwachung der Kalzium- und Phosphatzufuhr bei Frühgeborenen; Universitäts-Kinderklinik Freiburg.

1992 Abschluss Studium Humanmedizin, Freiburg.

Besucherregelung verschärft: Zutritt nur mit FFP2-Maske und negativem Antigentest

Liebe BesucherInnen, liebe Angehörige,

im Zuge einer weiteren neuen Corona-Verordnung des Landes vom 1. Februar 2021 gelten nochmalig verschärfte Vorgaben für BesucherInnen zum Schutz der PatientInnen und der MitarbeiterInnen.

Besuche sind im GLKN weiterhin in Ausnahmen nach vorheriger telefonischer Absprache mit dem behandelnden Arzt möglich.

Menschen, die in den letzten vier Wochen an COVID-19 erkrankt waren oder bei denen ein unwiderlegter Verdacht auf eine Erkrankung besteht, sind zum Schutz der Patienten und des Personals von einem Besuch ausgeschlossen.

Wenn Sie einen ambulanten Untersuchungs- oder Behandlungstermin oder in einer Sprechstunde haben, teilen Sie dies an der Eingangskontrolle mit.

Das Tragen einer FFP2–Maske, auch im Krankenzimmer, ist vorgeschrieben. Bitte bringen Sie eine geeignete FFP2  Maske selber mit (ohne Ausatemventil). In Einzelfällen können diese Masken bei der Eingangskontrolle gegen eine Gebühr erworben werden. Das gilt auch für ambulante Patienten sowie Patienten der Zentralen Notaufnahmen.

Darüber hinaus schreibt das Land vor, dass Besucher stationärer Patienten einen negativen Antigentest vorweisen müssen - das gilt für den Innen- als auch für den Außenbereich unserer Kliniken. Das Testergebnis darf nicht älter als 48 Stunden sein. Fragen Sie bitte den behandelnden Arzt bei der Einholung der Besuchserlaubnis wie das Prozedere am jeweiligen Klinikstandort ist.

Bitte desinfizieren Sie beim Betreten der Klinik Ihre Hände. Die Einhaltung der Abstandsregel gilt auch im Krankenhaus.

Das Betreten der Kliniken ist nur über die zentralen Haupteingänge gestattet.

Wir bitten unsere Besucherinnen und Besucher um Verständnis und um strikte Einhaltung der Besucherregelung. Vielen Dank.

Ihre Krankenhausleitung

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Diensten und zum Widerruf finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.
Ihre Einwilligung dazu ist freiwillig, für die Nutzung der Webseite nicht notwendig und kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.