Für Besprechungen ein echter Gewinn

25. Feb 2021

HBK Singen: Krankenhaus-Förderverein sponsert Monitor für Arztzimmer der Gefäßchirurgie

HBK Singen Gefäßchirurgie Spende  Krankenhausförderverein

(Singen). Für die Gefäßchirurgie am Klinikum Singen ist ein großer Wunsch in Erfüllung gegangen: Der Krankenhaus-Förderverein hat für rund 800 Euro einen großen Monitor für das Arztzimmer der Station S01 gesponsert. Damit können seit kurzem bei den Klinikbesprechungen Röntgenbilder, fotografische Befunddokumentationen, klinische Befunde und Laborwerte für alle gut sichtbar präsentiert werden. Für die Besprechungen sei das ein echter Gewinn, freut sich Chefarzt PD Dr. Tomas Pfeiffer (rechts außen im Bild), und erklärt weiter, dass die gemeinsame Betrachtung der relevanten Befunde die Qualität der Besprechungen deutlich erhöhe. Alle könnten sich nun besser aktiv in die Diskussion einbringen. Darüber hinaus biete der Monitor die Möglichkeit, Befunde gerade für die jüngeren Kollegen und PJ-Studenten ausführlicher zu erläutern, was der studentischen und fachärztlichen Lehre sehr zu Gute komme.

Der Chefarzt der Klinik für Gefäßchirurgie ist dem Förderverein deshalb sehr dankbar und hofft, dass es dem Förderverein auch weiterhin gewinnt, Spender und Mitglieder zu gewinnen, damit noch viele solche tollen Projekte möglich sind.(Bild: Team Pfeiffer)

INFO:
Der Krankenhaus Förderverein Singen unterstützt seit fast 30 Jahren das Singener Krankenhaus bei großen und kleinen Anschaffungen, übernimmt beispielsweise die Kosten für besondere Therapien zum Wohle der Patienten und unterstützt als verlässlicher Partner das Hegau-Bodensee- Klinikum Singen bei der Erfüllung seiner vielfältigen Aufgaben. Erste Vorsitzende ist Julia Bani.
Mehr unter: https://www.krankenhausfoerderverein-singen.de/

Besucherregelung verschärft: Zutritt nur mit FFP2-Maske und negativem Antigentest

Liebe BesucherInnen, liebe Angehörige,

im Zuge einer weiteren neuen Corona-Verordnung des Landes vom 1. Februar 2021 gelten nochmalig verschärfte Vorgaben für BesucherInnen zum Schutz der PatientInnen und der MitarbeiterInnen.

Besuche sind im GLKN weiterhin in Ausnahmen nach vorheriger telefonischer Absprache mit dem behandelnden Arzt möglich.

Menschen, die in den letzten vier Wochen an COVID-19 erkrankt waren oder bei denen ein unwiderlegter Verdacht auf eine Erkrankung besteht, sind zum Schutz der Patienten und des Personals von einem Besuch ausgeschlossen.

Wenn Sie einen ambulanten Untersuchungs- oder Behandlungstermin oder in einer Sprechstunde haben, teilen Sie dies an der Eingangskontrolle mit.

Das Tragen einer FFP2–Maske, auch im Krankenzimmer, ist vorgeschrieben. Bitte bringen Sie eine geeignete FFP2  Maske selber mit (ohne Ausatemventil). In Einzelfällen können diese Masken bei der Eingangskontrolle gegen eine Gebühr erworben werden. Das gilt auch für ambulante Patienten sowie Patienten der Zentralen Notaufnahmen.

Darüber hinaus schreibt das Land vor, dass Besucher stationärer Patienten einen negativen Antigentest vorweisen müssen - das gilt für den Innen- als auch für den Außenbereich unserer Kliniken. Das Testergebnis darf nicht älter als 48 Stunden sein. Fragen Sie bitte den behandelnden Arzt bei der Einholung der Besuchserlaubnis wie das Prozedere am jeweiligen Klinikstandort ist.

Bitte desinfizieren Sie beim Betreten der Klinik Ihre Hände. Die Einhaltung der Abstandsregel gilt auch im Krankenhaus.

Das Betreten der Kliniken ist nur über die zentralen Haupteingänge gestattet.

Wir bitten unsere Besucherinnen und Besucher um Verständnis und um strikte Einhaltung der Besucherregelung. Vielen Dank.

Ihre Krankenhausleitung

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Diensten und zum Widerruf finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.
Ihre Einwilligung dazu ist freiwillig, für die Nutzung der Webseite nicht notwendig und kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.