Veranstaltungen (© Les Cunliffe - Fotolia.com)

Notfall-Info

Notfall-Info

Bei Meldung eines Notfalls sollten Sie die fünf W beachten:

Wo ist der Notfall passiert?
Was ist passiert?
Wie viele Verletzte?
Welche Verletzungen?
Warten auf Rückfragen

Notrufnummern

Feuerwehr: 112
Polizei: 110
Krankentransporte: 19222 (ohne Vorwahl)

Zentrale Notaufnahme Singen
Tel: 07731 89-2626

Zentrale Notaufnahme Konstanz
Tel: 07531 801-1250

Notfallpraxis
Kassenärztlicher Bereitschaftsdienst:
Tel: 116 117 (Bundesweit einheiltiche Rufnummer der Leitstelle)

Kinder-Notfallpraxis
Kassenärztlicher Bereitschaftsdienst:
Tel: 116 117 (Bundesweit einheiltiche Rufnummer der Leitstelle)

Informationen zur bundesweit einheitlichen Rufnummer 116 117

Vergiftungsunfälle können Sie über den Giftnotruf 0761 19240 an die Uni-Klinik Freiburg melden.

Abteilung
suchen

 

Kontakt

Gesundheitsverbund Landkreis Konstanz

Unternehmenskommunikation:

Andrea Jagode (Pressestelle)

Patric Schmidt (Webmaster)

Werner Merk (Werbung und Design)


Tel: 07731 89-1407 (Jagode)

Tel. 07731 89-1402 (Schmidt)

Tel. 07531 801-2020 (Merk)

E-Mail

Veranstaltungen

 
 
 
 
  • Die zehn größten Erziehungsirrtümer 

    HJW Gailingen 21.01.2011

    Termin: 21.01.2011, 19:30 Uhr
    Vorverkauf in der Buchhandlung Greuter in Singen!
    Ort:Sporthalle im Hegau-Jugendwerk Gailingen
    Zu einem Vortrag mit Diskussion zum Thema "Die 10 größten Erziehungsirrtümer und wie wir es besser machen können" lädt die Wilhelm-Bläsig-Schule des Hegau-Jugendwerks alle Eltern, Pädagogen und Interessierte am Freitag, 21. Januar ein.
    Prof. Ralph Dawirs, bekannt als Neurobiologe, Hirnforscher, Leiter der Forschungsabteilung der Kinder und Jugendabteilung für Psychische Gesundheit am Universitätsklinikum Erlangen und Autos des pädagogischen Ratgebers "Die 10 größten Erziehungsirrtümer und wie wir es besser machen können" referiert ab 19.30 Uhr in der Sporthalle des Hegau-Jugendwerks Gailingen.

    Eintrittskarten gibt es zum Preis von 5 Euro bei der Buchhandlung Greuter in Singen.
     
  • Die zehn größten Erziehungsirrtümer 

    HJW Gailingen 21.01.2011

    Termin: 21.01.2011, 19:30 Uhr
    Vorverkauf in der Buchhandlung Greuter in Singen!
    Ort:Sporthalle im Hegau-Jugendwerk Gailingen
    Zu einem Vortrag mit Diskussion zum Thema "Die 10 größten Erziehungsirrtümer und wie wir es besser machen können"
     
  • Harninkontinenz bei Frauen – was kann man tun? 

    HBK Singen 25.01.2011

    Termin: 25.01.2011, 19:30 Uhr
    Ort:Volkshochschule Singen
    Wer betroffen ist, spricht nicht gern darüber – meist aus Scham. Harninkontinenz ist noch immer ein Tabuthema und kann zur sozialen Isolation führen. Das muss nicht sein!
    Vom ungewollten Urinverlust sind Männer und Frauen betroffen, zahlenmäßig leiden aber mehr Frauen darunter. Für diese ist der Vortrag mit den beiden Chefärzten des Hegau-Bodensee-Klinikums Singen Dr. Wolfram Lucke (Frauenklinik) und Dr. Hans-Helge Seifert (Klinik für Urologie) gedacht.
    In dem Vortrag „Harninkontinenz bei Frauen – was kann man tun“ zeigen die beiden Referenten in den Räumen der vhs Singen am Dienstag, 25. Januar, um 19.30 Uhr die Ursachen der „Erkrankung“ und die Möglichkeit, Abhilfe zu schaffen, auf. Nach dem Vortrag besteht für die Zuhörerinnen die Möglichkeit, Fragen an die beiden Chefärzte zu stellen. Der Informationsabend zum Thema „Harninkontinenz bei Frauen“ soll Antworten zu den häufigsten Fragen rund um das Thema geben.
     
  • Neurologisch-Gefäßchirurgische Konferenz 

    HBK Singen 26.01.2011

    Termin: 26.01.2011, 17:00 Uhr
    Für die Veranstaltung werden 4 Fortbildungspunkte der Kategorie C von der Ärztekammer BW anerkannt.
    Ort:Bildungszentrum für Gesundheitsberufe (BZG), Demoraum U1, Virchowstr. 10 a, Singen
    Ansprechpartner:gefaesschirurgie@hbh-kliniken.de
    Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,
    hiermit dürfen wir Sie ganz herzlich ins Hegau-Bodensee-Klinikum zur nächsten Neurologisch-Gefäßchirurgischen Konferenz einladen. Die Konferenz bietet für alle Teilnehmer die Möglichkeit, aktuelle Fälle vorzustellen und zu diskutieren.

    Klinik für Gefäßchirurgie – vaskuläre und endovaskuläre Chirurgie –,
    Chefarzt Priv.-Doz. Dr. T. Pfeiffer und Neurologische Klinik, Chefarzt Prof. Dr. Ch. Klötzsch

    Themen:

    Fallbericht: Patientin E.R. 66 Jahre, Vertebralisstent (Stuttgart) mit periinterventionellem Infarkt (S. Haj, Gefäßchirurgie)

    Übersichtsvortrag: Neurochirurgische Differentialdiagnosen beim Leitsymptom Beinschmerz – Symptomatik, Diagnostik, Therapiemöglichkeiten (B. Hashemi, Neurochirurgie)

    Fallbericht: Patientin P.S., 19 Jahre, Vertebralisstealsyndrom bei gesichertem Verschluss der A. subclavia? (L. Soehl)

    Fallbericht: Patient M.P., Kraniotonie bei 63-jährigem mit großem LMCA-Infarkt? (C. Klötzsch, Neurologie)

    Ihr aktueller Fall
     
  • Tibetische Bewegungslehre 

    HBK Singen 30.01.2011

    Termin: 30.01.2011, 15:00 Uhr
    Anmeldung unter Tel. 07731/89-2130 (8:00 bis 12:00 Uhr).
    Ort:Physiotherapie-Abteilung am HBK Singen
    Neue Kurse am Hegau-Bodensee-Klinikum Singen starten im Februar 2011
    Auch im neuen Jahr gibt es Kurse in "Lu Jong", einer tibetischen Bewegungslehre, im Gymnastiksaal der Physiotherapieabteilung im Hegau-Bodensee-Klinikum Singen. Ab Februar 2011 gibt es jeweils am Dienstag und Donnerstag von 8:00 bis 9:00 Uhr fortlaufend und ganzjährig diese Kurse. Eine Zehnerkarte kostet 90,- Euro.
    Lu Jong besteht aus einer Reihe von Körperbewegungen, welche die Öffnung der Chakren, der Dehnung von Kanälen (Meridianen) dient, damit die "Säfte/Elemente" wieder fließen können und Blockaden sich lösen. Diese Bewegungslehre wurde von Eremiten und Mönchen der Bön-Tradition zur Selbstheilung und Vorbeugung von Krankheiten entwickelt.
    Die Kurse werden unterricht von Dominique Barreau. Sie arbeitet als Physiotherapeutin und Osteopathin in der Physiotherapie-Abteilung des Hegau-Bodensee-Klinikums Singen und beschäftigt sich seit Jahren mit der tibetischen Kultur. Lu Jong eignet sich zur Prävention und Erhaltung des körperlichen und geistigen Wohlbefindens und hat sich vor allem bei Menschen mit Rückenproblemen und Erschöpfungszuständen bewährt.
     
  • Medizinischer Einsatz in Mali 

    HBK Singen 08.02.2011

    Termin: 08.02.2011, 19:30 Uhr
    Ort:Turm-Hörsaal im Hegau-Bodensee-Klinikum Singen
    Eintrittspreis:Der Eintritt ist frei (Spenden für den Verein "Ka Mali Deme" sind herzlich willkommen)
    Bericht der Teilnehmer aus Singen über ihre persönliche Erfahrungen und Eindrücke in Mali.
    Teilnehmer: Christina Sakowski, Claudia Weber, Manuela Schaffenrath, Elisabeth Schulte, Jens Tonhauser, Jörg Bernhardt und Klaus Engels.
     
  • Erste Hilfe bei Unfällen und Maßnahmen der Wiederbelebung bei Säuglingen und Frühchen 

    HBK Singen 09.02.2011

    Termin: 09.02.2011, 17:30 Uhr
    Ort:Turmsaal im Hegau-Bodensee-Klinikum Singen, Virchowstr. 10
    Dr. med. Heike Engels, Oberärztin der Frühchenstation am HBK Singen
    (Vortrag im Rahmen des Frühgeborenen-Elterntreff)
     
  • Schnelle Hilfe bei Sportverletzungen 

    HBK Radolfzell 16.02.2011

    Termin: 16.02.2011, 19:00 Uhr
    Ort:Seminarraum des Krankenhauses Radolfzell (neben Cafeteria)
    Eintrittspreis:Der Eintritt ist frei.
    Von leichten Zerrungen über Verstauchungen bis zu schweren Verletzungen wie bei einem Kreuzbandriss – Sportverletzungen machen rund 20 Prozent aller Unfälle aus. In Deutschland ereignen sich pro Jahr rund 1,5 Millionen Sportunfälle – Tendenz steigend.

    In einem Vortrag mit dem Titel „Schnelle Hilfe bei Sportverletzungen – worauf es im Ernstfall ankommt“ referieren am Mittwoch, 16. Februar, von 19 bis 21 Uhr im Vortragsraum des Krankenhauses Radolfzell (neben der Cafeteria) der leitende Oberarzt am Hegau-Bodensee-Klinikum Radolfzell, Dr. Wolff Voltmer, Facharzt für Chirurgie, Orthopädie und Unfallchirurgie sowie der leitenden Physiotherapeut Volker Schildt über die aktuelle Diagnostik und Behandlung von sportbedingten Verletzungen und Schäden. Der Vortrag wird in Zusammenarbeit der der vhs Radolfzell angeboten, der Eintritt ist frei.
     
  • Periphere arterielle und venöse Gefäßerkrankungen 

    HBK Stühlingen 16.02.2011

    Termin: 16.02.2011, 19:00 Uhr
    Die Veranstaltung ist bei der Ärztekammer mit drei Fortbildungspunkten zertifiziert.
    Ort:Tagungsraum 1.UG
    Das Hegau-Bodensee-Klinikum plant, in Kürze im Hegau-Bodensee-Klinikum Stühlingen eine Gefäßsprechstunde einzurichten. Dadurch wird das Behandlungspektrum in Stühlingen erweitert und der Standort gestärkt werden.

    Die Gefäßsprechstunde wird vom Chefarzt und den Oberärzten der Klinik für Gefäßchirurgie des Hegau-Bodense-Klinikums zunächst alle 2 Wochen, jeweils montags ab 14:00 Uhr abgehalten. Patienten können über das Sekretariat der Abteilung für Innere Medizin (Tel: 07744/531-228) angemeldet werden.

    Zum Auftakt der neuen Sprechstunde und zum gegenseitigen Kennenlernen dürfen wir Sie sehr herzlich zu unserer Fortbildungsveranstaltung einladen:

    Periphere arterielle und venöse Gefäßerkrankungen
    Referent: Priv.-Doz. Dr.med. Tomas Pfeiffer, Chefarzt der Klinik für Gefäßchirurgie am Hegau-Bodensee-Klinikum Singen und Radolfzell
    Mittwoch, 16.2.2011, 19:00 Uhr
    Hegau-Bodensee-Klinikum Stühlingen, Tagungsraum 1.UG

    Über Ihr Kommen würden wir uns sehr freuen!
     
  • „Aufmerksamkeitsstörungen - immer ein ADHS?“ 

    HJW Gailingen 16.02.2011

    Termin: 16.02.2011, 20:00 Uhr
    Vortrag in der Reihe "Wissenswert"
    Ort:Stadthalle Singen
    Eintrittspreis: Vorverkauf: Kultur & Tourismus Singen, Tourist Information, Marktpassage, August-Ruf-Straße 13, oder Stadthalle, Hohgarten 4, 78224 Singen, Telefon +49 (0)7731/85-262 oder - 504, oder an der Abendkasse
    Zum Vortrag „Aufmerksamkeitsstörungen - immer ein ADHS?“ lädt der Gesundheitsverbund HBH-Kliniken im Rahmen der Reihe „WissensWert“ am Mittwoch, 16. Februar um 20 Uhr in die Stadthalle Singen. Rainer Lasogga und Axel Galler vom Hegau-Jugendwerk Gailingen berichten über Beeinträchtigungen der Informationsverarbeitung im Kindes- und Jugendalter.

    Eine gezielte Aufnahme, Verarbeitung und Koordination von Informationen ist Voraussetzung für ein angepasstes Reagieren auf komplexe Situationen und ein effektives Lernen. Aufmerksamkeitsprozesse können in verschiedenen Komponenten gestört sein und damit eben diese gezielte Informationsverarbeitung empfindlich beeinträchtigen. Nicht immer liegt bei Kindern ein so genanntes Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom zugrunde, häufiger als gedacht hinterliegen diesen Störungen neuropädiatrisch relevante Grunderkrankungen oder Entwicklungsstörungen wie Frühgeburtlichkeit, Anfallserkrankungen oder Schädel-Hirntraumen. Fördermaßnahmen helfen nur, wenn sie gezielt an den neuropsychologischen Störungen ansetzen. In Ihrem Vortrag werden die Experten des Hegau-Jugendwerks Gailingen das Auftreten von Aufmerksamkeitsdefiziten je nach neurologischer oder kinder- und jugendpsychiatrischer Grunderkrankung, die mögliche Kombination von Defiziten verschiedener Aufmerksamkeitskomponenten und die möglichen Behandlungskonzepte näher beleuchten.

    Rainer Lasogga ist Abteilungsleiter Psychologie, Axel Galler als Neuropädiater Leiter des Kinderhauses im Hegau-Jugendwerk Gailingen. Die Einnahmen des Kartenverkaufs kommen dem Verein der Freunde der Hegau-Jugendwerk-GmbH zugute.

     
  • Tut Sterben eigentlich weh? Die vier Dimensionen des Schmerzes im Sterbeprozess! 

    HBK Singen 22.02.2011

    Termin: 22.02.2011, 19:00 Uhr
    Vortrag von Sabine Horn, Hospizreferentin bei der Ökumenischen Hospizinitiative im Landkreis Ludwigsburg
    Ort:Hegau-Bodensee-Klinikum Singen, Großer Turmsaal
    Eintrittspreis:Der Eintritt ist frei!
    „Sterben müssen wir alle mal“ – und das tut weh!? Wir Menschen zeichnen uns eben gerade auch dadurch aus, dass wir um unsere eigene Endlichkeit wissen, uns darauf vorbereiten können, damit umgehen müssen – und doch bleiben immer wieder Fragen offen, die wir gerne im Voraus beantwortet haben würden. Eben zum Beispiel die Frage, ob Sterben weh tut. Während die Medizin und Pflege fast ausschließlich die körperlichen Schmerzen behandelt (und darauf Antworten gefunden hat und findet), wird der soziale, psychische und spirituelle Schmerz meist nicht oder nur wenig beachtet – und doch kann er da sein. Sabine Horn, Hospizreferentin bei der Ökumenischen Hospizinitiative im Landkreis Ludwigsburg, möchte gerade den Blick auf und für die drei anderen Dimensionen schärfen, um aufzuzeigen, was im Sterbeprozess sein kann und um hilfreiche Handlungshinweise für die Begleitung von sterbenden Menschen zu geben.

    Eine Kooperationsveranstaltung des Hospizverein Singen und Hegau e.V., des Arbeitskreis Klinischer Ethik (AKE) und der Krankenhausseelsorge am Hegau-Bodensee-Klinikum Singen
     
  • Gesundheitskurs Krafttraining mittels Kleingeräten nach dem Radolfzeller Krafttrainingskonzept RKK 

    HBK Radolfzell 23.02.2011

    Termin: 23.02.2011, 16:30 Uhr
    Ort:HBK Radolfzell statt (Ebene 3, Raum 302 )
    Ansprechpartner:Volker Schildt, tel. 07732/88-670, Email: volker.schildt@hbh-kliniken.de
    Eintrittspreis:Kursgebühr 64 Euro
    Schon ab dem 25. Lebensjahr kommt es zu einem altersbedingten Verlust der Skelettmuskulatur. So verlieren wir etwa ein Drittel der Muskelmasse zwischen dem 30. und 80. Lebensjahr, bei gleichzeitiger Zunahme der Körperfettmasse. Die Folge sind Rücken- und Gelenkbeschwerden, Osteoporose, aber auch Stoffwechselerkrankungen wie Diabetes. Diesem Prozess kann durch ein regelmäßiges und gezieltes Krafttraining entgegengewirkt werden. Gleichzeitig bildet Krafttraining auch die Grundlage für jede andere Sportart, insbesondere auch für Ausdauersportarten wie Joggen oder Walken.

    In unseren Kursen zeigen wir Ihnen Trainingsmöglichkeiten mit Kleingeräten wie Hanteln, Gymnastikband oder dem Schwingstab. Sie erlernen Ihre eigene individuelle Leistung zu bestimmen und werden verschiedene Möglichkeiten der Trainingsgestaltung kennenlernen. Aufwärm- und Dehnübungen und ein Hausaufgabenprogramm runden das Konzept ab.

    Um eine optimale Betreuungs- und Korrekturmöglichkeit zu gewährleisten, finden die Kurse in Kleingruppen mit maximal 5 bis 6 Teilnehmern statt. Am Anfang und am Ende des Kurses werden folgende Parameter bestimmt: Kraft, Größe, Gewicht, BMI, Bauchumfang, Körperfettanteil, Muskelmasse, Grundumsatz und bei Diabetiker der Blutzucker.

    Die Kurse werden angeboten für die Personengruppe 50 ab dem 23. Februar, für die Personengruppe 40+ ab dem 15. März sowie für Frauen zur Osteoporoseprophylaxe ab dem 28. Februar. Geplant ist auch ein Kurs für Diabetiker Typ 2 und für Krebspatienten, geplanter Start ist im Mai 2011.

    Alle Kurse finden im HBK Radolfzell statt (Ebene 3, Raum 302 ) und bestehen aus 8 Unterrichtseinheiten mit je 45 bis 60 Minuten (ein Mal pro Woche). Die Kursgebühr beträgt 64 Euro, die Kursgebühren werden von den meisten Krankenkassen anteilig erstattet. Die Kurse sind von mehreren Krankenkassen als Angebot der Prävention nach § 20 SGB V anerkannt und zertifiziert worden.

    Für Fragen stehen die Kursleiter gerne telefonisch unter 07732 / 88-670 oder per Email unter volker.schildt@hbh-kliniken.de zur Verfügung.
     
  • Ambulant und nosokomial erworbene Pneumonie 

    HBK Singen 02.03.2011

    Termin: 02.03.2011, 17:00 Uhr
    Fortbildungsreihe Innere Medizin/Allgemeinmedizin: Singener CME mit Café
    Ort:Ärztebibliothek im Hegau-Bodensee-Klinikum Singen
    Referenten:
    Dr. med. Christine Riede,
    Fachärztin für Allgemeinmedizin, Tengen
    OA Dr. med. Udo Lutz,
    II. Medizinische Klinik am HBK Singen

    Die moderne Patientenversorgung stellt Primär-, Sekundär- und Tertiärversorger gleichermaßen vor große Herausforderungen. Therapien und Versorgungsstrukturen verändern sich fast jährlich.
    Um gemeinsam aktuelle Leitlinien und Themen rund um die Allgemeinmedizin und Innere Medizin besprechen zu können, laden wir Sie herzlich zu unserer Veranstaltungsreihe ein, die jeden ersten Mittwoch im Monat von 17:00 – 18:00 Uhr stattfinden soll. Das Ziel ist es, praxisnahe Themen aus Sicht sowohl eines Klinikarztes als auch eines niedergelassenen Kollegen zu beleuchten und zu diskutieren. Über Ihr Kommen würden wir uns sehr freuen!

    Mit freundlichen Grüßen Ihre
    Priv.-Doz. Dr. med. Jan Harder
    Chefarzt der II. Medizinischen Klinik am HBK Singen
    (Hämatologie, Onkologie und Gastroenterologie)

    Prof. Dr. med. Christlieb Haller
    Chefarzt der I. Medizinischen Klinik am HBK Singen

    Dr. med. Jochen Wilpert
    Chefarzt der Nephrologie


    Für die Veranstaltung sind 2 Fortbildungspunkte genehmigt!
     
  • Chancen und Grenzen künstlicher Ernährung 

    HBK Singen 12.03.2011

    Termin: 12.03.2011, 09:00 Uhr
    Eine Veranstaltung des Arbeitskreis der Klinischen Ethik am HBK Singen in Zusammenarbeit mit dem Dysphagie-Netzwerk-Südwest
    Ort:Bildungszentrum für Gesundheitsberufe Singen
    Eintrittspreis:10,- Euro Unkostenbeitrag
    „Ich will nicht am Schlauch enden ...“ – ein in der Diskussion über die Patientenverfügung häufig geäußerter Satz.
    „Steig aus und geh’ zu Fuß ...“, hört man seltener, wenn es um die Unabhängigkeit von technischen Hilfsmitteln geht. Auto und Ernährungssonde? Vergleichbar oder zwei Seiten einer Medaille?
    Die Fachtagung des Arbeitskreis der Klinischen Ethik am Hegau-Bodensee-Klinikum Singen (AKE) will die Vielschichtigkeit der Künstlichen Ernährung beleuchten. Was dem Einen Hilfe bedeutet, kann für den Anderen Qual sein. Chance für ein befriedigendes Leben trotz Krankheit einerseits, Rationalisierung knapper Personalkapazität in der Pflege andererseits. Durch eine Ernährungssonde kann Essen wieder Spaß machen, weil der Zwang zur ausreichenden Ernährung fehlt, sie kann aber auch einen natürlichen Sterbeprozess hinauszögern. Die Tagung hat nicht zum Ziel, alle offenen Fragen zu klären. Sie will aber versuchen eine Antwort auf die Frage zu geben, ob und wann Ernährung ein Grundbedürfnis oder eine medizinisch-pflegerische Behandlung ist.
    Alternative Workshops ermöglichen es den Teilnehmen-den nach den Vorträgen, Wissen und Erfahrung zu speziellen Fragen im Umgang mit künstlicher Ernährung und Sonden zu vertiefen und auszutauschen.

    Nähere Informationen zur Fortbildung und zur Anmeldung erhalten Sie beim
    Arbeitskreis der Klinischen Ethik (AKE)
    Hegau-Bodensee-Klinikum Singen
    Virchowstraße 10, 78224 Singen
    Tel: 07731/89-1234
    Fax: 07731/89-551234
    E-Mail: ake.singen@hbh-kliniken.de
     
  • Darmtag 2011 

    HBK Singen 23.03.2011

    Termin: 23.03.2011, 18:00 Uhr
    Ort:Stadthalle Singen
    Eintrittspreis:Der Eintritt ist frei!
    Am Darmtag 2011 erwartet Sie in der Singener Stadthalle das Theaterstück "Alarm im Darm", das auf amüsante und unkonventionelle Weise Fragen zum Therma Darmkrebs-Vorsorgeuntersuchung beantwortet. Eine humorvolle Umsetzung eines ensten Themas der Stiftung LebensBlicke in Zusammenarbeit mit dem Vorsorge-Theater.

    Im Anschluss an "Alarm im Darm" stehen Ihnen eine Reihe von Experten zu allen Ihren Fragen zum Thema Darmkrebs und Vorsorge zur Verfügunug.
     
  • Diabetisches Fußsyndrom 

    HBK Stühlingen 23.03.2011

    Termin: 23.03.2011, 19:00 Uhr
    Ort:Tagungsraum 1. UG
    das Hegau-Bodensee-Klinikum plant, in Kürze im Hegau-Bodensee-Klinikum Stühlingen eine Sprechstunde für Patienten mit einem Diabetischen Fußsyndrom (DFS) einzurichten.

    Im Rahmen des DMP Diabetes mellitus Typ-1 und Typ-2 ist vorgesehen, dass der primär behandelnde Arzt Patienten mit einem hohen Risiko für ein DFS oder solche mit einem Fuß-Ulcus in einer spezialisierten Fußambulanz vorstellt. Dort sollen sie von einem interdisziplinären Team versorgt werden. Durch das neue Angebot wird die wohnortnahe Versorgungsstruktur für Menschen mit Diabetes mellitus in der Region verbessert.

    Die Fußsprechstunde wird vom Chefarzt des Diabeteszentrum am Hegau-Bodense-Klinikum Radolfzell, Dr. med. Wolf-Rüdiger Klare, zunächst alle 2 Wochen, jeweils donnerstags ab 14:00 Uhr abgehalten. Patienten können über das Sekretariat der Klinik für Innere Medizin (Tel: 07744/531-228) angemeldet werden. Neben einer zertifizierten Wundassistentin DGfW wird auch ein Orthopädieschuhmacher vor Ort sein.

    Zum Auftakt der neuen Sprechstunde und zum gegenseitigen Kennenlernen dürfen wir Sie sehr herzlich zu unserer Fortbildungsveranstaltung einladen.

    Wir freuen uns sehr auf Ihr Kommen!
     
  • Chronische Wunde - Gibt es erfolgreiche Strategien und wie sehen diese aus? 

    HBK Radolfzell 23.03.2011

    Termin: 23.03.2011, 19:30 Uhr
    Vortragsreihe "Arzt-Patienten-Forum"
    Ort:Seminarraum des Hegau-Bodensee-Klinikums Radolfzell
    Eintrittspreis:Der Eintritt ist frei!
    Vortrag von Oberarzt Joachim Thomas Maier, Klinik für Allgemein- und Unfallchirurgie am Hegau-Bodensee-Klinikum Radolfzell

    Neue Erkenntnisse in der Medizin führen zu einer kontinuierlichen Anpassung und Verbesserung der Diagnostik und Behandlungsmöglichkeiten von vielen Erkrankungen. Unsere Aufgabe ist es dies zu Ihrem Wohle verantwortungsvoll umzusetzen. Wir möchten Ihnen am Beispiel häufiger Erkrankungen einen Einblick in die zeitgemäßen operativen und konservativen Behandlungsmöglichkeiten verschaffen. Wie bisher wird die erfolgreiche Seminarreihe „Arzt-Patienten-Forum“ von erfahrenen niedergelassenen Ärzten mitgestaltet. Wir freuen uns, Sie zu dieser Seminarreihe zahlreich im Hegau-Bodensee-Klinikum Radolfzell begrüßen zu dürfen.
     
  • Fortbildung Kinderurologie 

    HBK Singen 30.03.2011

    Termin: 30.03.2011, 18:30 Uhr
    Ort:Turmsaal im Hegau-Bodensee-Klinikum Singen
    Wir möchten Sie herzlich zur zweiten gemeinsamen kinderurologischen Fortbildungsveranstaltung der Klinik für Urologie und Kinderurologie und der Klinik für Kinder und Jugendliche des Hegau-Bodensee-Klinikums einladen.

    Die optimale Behandlung von Kindern mit kinderurologischen Krankheitsbildern erfordert eine enge Kooperation zwischen ambulanter und stationärer Versorgung einerseits und jeweils interdisziplinärer Zusammenarbeit von Pädiatern und Urologen auf der anderen Seite.

    Diese Zusammenarbeit möchten wir mit der heutigen Veranstaltung unterstützen und bieten möglichst praxisnahe und relevante Vortragsthemen zur Ultraschalldiagnostik des Harntraktes und zum vesicoureteralen Reflux an.

    Sehr ist uns auch an dem persönlichen Austausch zwischen Pädiatern und Urologen gelegen. Wir würden uns daher sehr freuen, Sie am 30.3.2011 im Großen Turmsaal begrüßen zu dürfen.

    Programm:

    18:30 Uhr Begrüßung
    PD Dr. Hans-Helge Seifert/PD Dr. Andreas Trotter

    18:30 – 19:00 Uhr Sonographie des kindlichen Urogenitaltraktes
    Dr. Reinhard Kaiser

    19:00 – 19:30 Uhr Diagnostik und Therapie des vesicoureteralen Reflux (VUR) – was gibt es Neues?
    Dr. Jörg Seibold

    19:30 – 19:45 Uhr
    Kinderurologische Versorgung in der Region:
    Angebot und Entwicklung
    PD Dr. Hans-Helge Seifert/PD Dr. Andreas Trotter

    Anschließend wird im Café Lichtblick (im Hause) ein Imbiss gereicht.
    Die Veranstaltung ist mit 3 Fortbildungspunkten zertifiziert.
    Wir danken den Firmen sanofi aventis und Apogepha für Ihre freundliche Unterstützung !
     
  • Erhöhte Leberwerte - was tun? 

    HBK Singen 06.04.2011

    Termin: 06.04.2011, 17:00 Uhr
    Fortbildungsreihe Innere Medizin/Allgemeinmedizin: Singener CME mit Café
    Ort:Ärztebibliothek im Hegau-Bodensee-Klinikum Singen
    Referent:
    OA Dr. med. Udo Lutz,
    II. Medizinische Klinik am HBK Singen

    Die moderne Patientenversorgung stellt Primär-, Sekundär- und Tertiärversorger gleichermaßen vor große Herausforderungen. Therapien und Versorgungsstrukturen verändern sich fast jährlich.
    Um gemeinsam aktuelle Leitlinien und Themen rund um die Allgemeinmedizin und Innere Medizin besprechen zu können, laden wir Sie herzlich zu unserer Veranstaltungsreihe ein, die jeden ersten Mittwoch im Monat von 17:00 – 18:00 Uhr stattfinden soll. Das Ziel ist es, praxisnahe Themen aus Sicht sowohl eines Klinikarztes als auch eines niedergelassenen Kollegen zu beleuchten und zu diskutieren. Über Ihr Kommen würden wir uns sehr freuen!

    Mit freundlichen Grüßen Ihre
    Priv.-Doz. Dr. med. Jan Harder
    Chefarzt der II. Medizinischen Klinik am HBK Singen
    (Hämatologie, Onkologie und Gastroenterologie)

    Prof. Dr. med. Christlieb Haller
    Chefarzt der I. Medizinischen Klinik am HBK Singen

    Dr. med. Jochen Wilpert
    Chefarzt der Nephrologie

    Für die Veranstaltung sind 2 Fortbildungspunkte genehmigt!
     
  • Schläft mein Kind gut? Tipps für eine gute Nacht! 

    HBK Singen 06.04.2011

    Termin: 06.04.2011, 17:30 Uhr
    Ort:Turmsaal im Hegau-Bodensee-Klinikum Singen, Virchowstr. 10
    Dr. med. Tina Schaefer, Assistenzärztin am Kinderspital St. Gallen
    (Vortrag im Rahmen des Frühgeborenen-Elterntreff)
     
RSS-Newsfeed
Facebook

© Gesundheitsverbund Landkreis Konstanz