Medizinische Fachbereiche (© apops - Fotolia.com)

Notfall-Info

Notfall-Info

Bei Meldung eines Notfalls sollten Sie die fünf W beachten:

Wo ist der Notfall passiert?
Was ist passiert?
Wie viele Verletzte?
Welche Verletzungen?
Warten auf Rückfragen

Notrufnummern

Feuerwehr: 112
Polizei: 110
Krankentransporte: 19222 (ohne Vorwahl)

Zentrale Notaufnahme Singen
Tel: 07731 89-2626

Zentrale Notaufnahme Konstanz
Tel: 07531 801-1250

Notfallpraxis
Kassenärztlicher Bereitschaftsdienst:
Tel: 116 117 (Bundesweit einheiltiche Rufnummer der Leitstelle)

Kinder-Notfallpraxis
Kassenärztlicher Bereitschaftsdienst:
Tel: 116 117 (Bundesweit einheiltiche Rufnummer der Leitstelle)

Informationen zur bundesweit einheitlichen Rufnummer 116 117

Vergiftungsunfälle können Sie über den Giftnotruf 0761 19240 an die Uni-Klinik Freiburg melden.

Abteilung
suchen

 

Kontakt

Klinik für Mund-, Kiefer-
und Gesichtschirurgie

Klinikum Konstanz
Luisenstr. 7
78464 Konstanz

Telefon: 07531 801-2755

Etage F; Station P 10

Praxis

Ambulanz für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie
Mainaustr. 37
78464 Konstanz

Telefon: 07531 694650
Telefax: 07531 6946565

Weitere Infos unter:
www.palm-roser.de


Ambulante Sprechzeiten

Onkologische Sprechstunde,
Gesichtsspalten Sprechstunde,
Dysgnathie Sprechstunde,
Sprechstunde für Implantatversorgung:

Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag:
14:00 bis 17:00 Uhr

Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie: Leistungsspektrum

  • Operative Behandlung von krankhaften Veränderungen der Gesichtshaut
  • Operative Tumorbehandlung der Mundhöhle, der Speicheldrüsen sowie der abführenden Lymphorgane einschließlich neoadjuvanter Chemotherapie,
    sowie wiederherstellender operativer Maßnahmen.
  • Plastisch operative Maßnahmen zur Korrektur von knöchernen Fehlbißlagen
    mit dem Ziel der funktionellen und ästhetischen Rehabilitation
  • Operative Behandlung entwicklungsbedingter Mißbildungen des
    Mittelgesichtes (Lippen-, Kiefer-, Gaumen-Spalten) einschließlich sprachverbessernder Maßnahmen (Pharyngoplastik)
  • Traumatologie des Gesichtsschädels
  • Dento-alveoläre Chirurgie mit Einbezug der Nasennebenhöhlen
  • Implantologie
  • Ästhetisch-plastische Chirurgie

Behandlungsspektrum

Das Behandlungsspektrum unserer Hauptfachabteilung umfasst das gesamte Gebiet der operativen Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie. Die Eingriffe unserer stationären Patienten werden in den meisten Fällen im Operationstrakt des Klinikums Konstanz durchgeführt.

Schwerpunkte

Schwerpunkte unseres Teams sind Kieferkammaufbauplastiken mit Eigenknochen auch bei hochgradigem Knochenschwund als vorbereitende Operation für implantatgetragenen Zahnersatz. Diese Eingriffe werden grundsätzlich im Zentral-OP des Klinikums durchgeführt und genügen sämtlichen Anforderungen an Asepsis. Die stationäre Nachsorge der Patienten wird unterstützt durch erfahrene Physiotherapeuten aus dem Klinikum.

Weitere Tätigkeitsmerkmale

Weitere Tätigkeitsmerkmale der Abteilung sind chirurgische Behandlungen von Geschwülsten der Mundhöhle und angrenzender Regionen. Hier können aufwändige Rekonstruktionsverfahren unter Einschluß mikrochirurgischer Gewebeverpflanzungen angeboten werden. In enger Zusammenarbeit mit Kollegen benachbarter Fachrichtungen (Onkologie, Strahlentherapie etc.) können dem Patienten sämtliche Therapiestandards angeboten werden.

Versorgung von Verletzungen

Die Versorgung von sämtlichen Verletzungen des Gesichtsschädels kann ebenso durchgeführt werden wie Wundversorgungen der Gesichtsweichteile unter Berücksichtigung ästhetisch-plastischer Grundsätze.

Kieferverlagernde Eingriffe

Kieferverlagernde Eingriffe zur Korrektur komplexer Wachstumsstörungen des Gesichtsschädels stellen ein weiteres Tätigkeitsfeld der Abteilung dar. Hier wird in enger Abstimmung mit den behandelnden Kieferorthopäden ein chirurgisches Konzept erarbeitet, nach erfolgter Operation werden die Patienten zur Nachsorge baldmöglichst an die Kieferorthopäden zurück überwiesen.

Ästhetische Chirurgie

Die ästhetische Chirurgie des Gesichtes ist eines der schwierigsten und verantwortungsvollsten Tätigkeitsgebiete der Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie. Neben angeborenen Normabweichungen in Form und Größe der Nase und der Ohren sind in zunehmendem Maße auch Folgen des natürlichen Alterungsprozesses der Gesichts- und Halsweichteile Anlass für die Nachfrage nach ästhetischen Korrekturoperationen.

Das gesamte Spektrum der operativen Techniken zur Formkorrektur von Nase und Ohren ebenso wie die gängigen Operationsverfahren zur Straffung der Lider, der Gesichts- und Halshaut (Lidlifting, Face- und Halslifting etc.) können angeboten werden – alle Operationen werden wahlweise in örtlicher Betäubung mit oder ohne Beruhigungsmedikation, in ambulanter Vollnarkose oder mit anschließender stationärer Behandlung angeboten.

In Ergänzung zu den genannten operativen Maßnahmen zur Straffung der Gesichts- und Halshaut sind konturverbessernde Techniken zur Unterspritzung kleinerer Falten und Gewebedefizite verfügbar. Mit sogenannten „Fillern“, also industriell gefertigten Substanzen (Kollagen u.a.), können Falten unterspritzt werden. Alternativ zu diesen Substanzen kann eine Eigenfettinjektion angeboten werden. Hierzu wird an einer anderen Körperstelle (z.B. Gesäß) Fett entnommen und nach einem speziellen Aufbereitungsverfahren zur Faltenglättung wieder injiziert. Ergänzend zu den genannten Verfahren können Falten, die durch übermäßige Aktivität der mimischen Muskulatur bedingt sind (z.B. sog. Zornesfalten an der Stirn), mit einer Substanz (Botulinumtoxin) behandelt werden, die die Muskelaktivität reduziert und somit eine Glättung der Falte ermöglicht.

Operative Leistungen

Neben den genannten operativen Leistungen steht unser stationärer Bereich denjenigen Patienten zur Verfügung, die wegen schwerwiegender Begleiterkrankungen auch für kleinere Eingriffe eine Krankenhausbehandlung benötigen.

Patienten aus dem Ausland

Schließlich kann für Patienten, die aus dem Ausland anreisen, jederzeit eine kurzfristige stationäre Anschlussbetreuung organisiert werden, um mögliche Frühkomplikationen durch eine strapaziöse Rückreise zu vermeiden.

RSS-Newsfeed
Facebook

© Gesundheitsverbund Landkreis Konstanz