Zur Startseite

Notfall-Info

Notfall-Info

Bei Meldung eines Notfalls sollten Sie die fünf W beachten:

Wo ist der Notfall passiert?
Was ist passiert?
Wie viele Verletzte?
Welche Verletzungen?
Warten auf Rückfragen

Notrufnummern

Feuerwehr: 112
Polizei: 110
Krankentransporte: 19222 (ohne Vorwahl)

Zentrale Notaufnahme Singen
Tel: 07731 89-2626

Zentrale Notaufnahme Konstanz
Tel: 07531 801-1250

Notfallpraxis
Kassenärztlicher Bereitschaftsdienst:
Tel: 116 117 (Bundesweit einheiltiche Rufnummer der Leitstelle)

Kinder-Notfallpraxis
Kassenärztlicher Bereitschaftsdienst:
Tel: 116 117 (Bundesweit einheiltiche Rufnummer der Leitstelle)

Informationen zur bundesweit einheitlichen Rufnummer 116 117

Vergiftungsunfälle können Sie über den Giftnotruf 0761 19240 an die Uni-Klinik Freiburg melden.

Abteilung
suchen

 

Kontakt

Gesundheitsverbund Landkreis Konstanz

Unternehmenskommunikation:

Andrea Jagode (Pressestelle)

Patric Schmidt (Webmaster)

Werner Merk (Werbung und Design)


Tel: 07731 89-1407 (Jagode)

Tel. 07731 89-1402 (Schmidt)

Tel. 07531 801-2020 (Merk)

E-Mail

HBK Singen: Großzügige Spende für Umbau der Klinikkapelle und für das Krebszentrum

08.10.2018

Seelsorge und Krebszentrum gedenken Ingrid Hempel als treue und engagierte Unterstützerin

Sie stellten sich in der onkologischen Ambulanz dem Fotografen (von links nach rechts): ev. Seelsorger Christoph Labuhn, Chefarzt Prof. Jan Harder, Brigitte Stadler-Schmid und ihre Tochter, Martin Spitznagel (Vorstand Bürgerstiftung), kath. Seelsorgerin Waltraud Reichle und Thomas Hauser (Vorstand Bürgerstiftung). Bild: aj
Sie stellten sich in der onkologischen Ambulanz dem Fotografen (von links nach rechts): ev. Seelsorger Christoph Labuhn, Chefarzt Prof. Jan Harder, Brigitte Stadler-Schmid und ihre Tochter, Martin Spitznagel (Vorstand Bürgerstiftung), kath. Seelsorgerin Waltraud Reichle und Thomas Hauser (Vorstand Bürgerstiftung). Bild: aj

(Singen). Zwei großzügige Spenden in Angedenken an Ingrid Hempel, engagierte Unterstützerin des Umbaus der Singener Klinikkapelle und treue Förderin des Krebszentrums Singen-Hegau, konnten nun ihre Angehörigen im Beisein des Stiftungsvorstands der Bürgerstiftung, Martin Spitznagel und Thomas Hauser, sowohl an die Klinikseelsorge, an Waltraud Reichle und Christoph Labuhn, als auch an Chefarzt Prof. Jan Harder, Leiter des Krebszentrums, übergeben.

Ingrid Hempel, Vorsitzende des Stiftungsrates der Bürgerstiftung, war in diesem Sommer nach kurzer schwerer Krankheit überraschend verstorben. Gemäß ihrem Wunsch wurde in der Traueranzeige anstatt um Blumen- und Kranzspenden um Geldspenden an die Bürgerstiftung zu Gunsten des Umbaus der Singener Klinikkapelle gebeten. Den Umbau hatte sie mit viel Ideen und Sachverstand von Anfang an engagiert begleitet und ihr Netzwerk genutzt, um mit zu helfen, Spenden zu akquirieren. Die Sanierung der Singener Klinikkapelle war ihr bis zuletzt eine Herzensangelegenheit. Anlässlich ihres Todes kamen 8500 Euro zusammen, die nun mithelfen, das Projekt zu vollenden.

Ebenso am Herzen lagen ihr die Bürgerstiftung und das Krebszentrum, für das sie immer wieder Spenden an Land zog. Im Gedenken an Ingrid Hempel spendete die Bürgerstiftung 2500 Euro an das Krebszentrum; die Angehörigen, Familie Stadler-Schmid, gaben 1000 Euro als Dankeschön für die gute Betreuung durch Prof. Harder und sein Team privat dazu, so dass das Krebszentrum alle derzeit in der Onkologischen Ambulanz ausgestellten Fotobilder ankaufen kann. Die Bilder werden von den Patienten gut angenommen und sorgen für ein Wohlfühlambiente in der Onkoambulanz, berichtet Harder.

Das Klinikum Singen, die Seelsorge und das Krebszentrum danken für diese großzügigen Spenden und werden das Andenken an ihre tatkräftige und treue Unterstützerin gerne bewahren!

RSS-Newsfeed
Facebook

© Gesundheitsverbund Landkreis Konstanz