OSP Konstanz-Singen

Der Onkologische Schwerpunkt Konstanz-Singen

Das Land Baden-Württemberg, vertreten durch das Sozialministerium und das Bundesministerium für Arbeit und Sozialordnung, haben im Rahmen des Aktionsprogramms die Einrichtung des Onkologischen Schwerpunkts am Klinikum Konstanz veranlasst.

Mit Wirkung vom 16.06.1989 wurde ein solcher durch Vertrag zum Organisationsverbund Onkologischer Schwerpunkt (OSP) Westlicher Bodensee durch die Bürgermeister der Städte Konstanz und Singen eingerichtet.

Zu einer fachlich hochqualifizierten Behandlung tragen bei:

  • Tumorkonferenzen als interdisziplinäre Fallbesprechungen
  • Diagnostik und Therapie von Tumorerkrankungen nach Leitlinien
  • Dokumentation individueller Krankheitsverläufe in Form eines Krebsregisters

Durch ein weitreichendes Fort- und Weiterbildungsprogramm auf dem Gebiet der Krebserkrankungen wird Fachwissen ständig verbessert. Die Nachsorge nach dem stationären Aufenthalt wird durch die verschiedenen Berufsgruppen, besonders der Brückenpflege und des Sozialdienstes besser koordiniert. Im Onkologischen Schwerpunkt wirken nicht nur die Kliniken in Konstanz und Singen mit, sondern auch entsprechend qualifizierte niedergelassene Ärzte bzw. der Ärztliche Kreisverein, Selbsthilfegruppen und der Hospizverein.

Weitere Informationen finden Sie unter dem Stichwort Krebszentrum Hegau-Bodensee für den Standort Singen.

Besucherregelung angepasst: Zutritt nur mit FFP2-Masken

Liebe BesucherInnen, liebe Angehörige,

im Zuge der neuen Corona-Verordnung des Landes gelten nunmehr erweiterte Vorgaben zum Schutz der Patientinnen und Patienten und der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Besuche sind weiterhin in Ausnahmen nach vorheriger telefonischer Absprache mit dem behandelnden Arzt möglich.

Menschen, die in den letzten vier Wochen an COVID-19 erkrankt waren oder bei denen ein unwiderlegter Verdacht auf eine Erkrankung besteht, sind zum Schutz der Patienten und des Personals von einem Besuch ausgeschlossen.

Wenn Sie einen ambulanten Untersuchungs- oder Behandlungstermin oder in einer Sprechstunde haben, teilen Sie dies an der Eingangskontrolle mit.

Das Tragen einer FFP2–Maske, auch im Krankenzimmer, ist vorgeschrieben. Bitte bringen Sie eine geeignete FFP2  Maske selber mit (ohne Ausatemventil). In Einzelfällen können diese Masken bei der Eingangskontrolle gegen eine Gebühr erworben werden. Das gilt auch für ambulante Patienten sowie Patienten der Zentralen Notaufnahmen.

Bitte desinfizieren Sie beim Betreten der Klinik Ihre Hände. Die Einhaltung der Abstandsregel gilt auch im Krankenhaus.

Das Betreten der Kliniken ist nur über die zentralen Haupteingänge gestattet.

Wir bitten unsere Besucherinnen und Besucher um Verständnis und um strikte Einhaltung der Besucherregelung. Vielen Dank.

Ihre Krankenhausleitung

Besucherselbstauskunft zu SARS-CoV-2 und Verpflichtungserklärung
(Bitte vor dem Besuch ausfüllen und mitbringen) 

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Diensten und zum Widerruf finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.
Ihre Einwilligung dazu ist freiwillig, für die Nutzung der Webseite nicht notwendig und kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.