Innere Medizin: Sektion Kardiologie

Kardiologie am Klinikum Konstanz
Kardiologie am Klinikum Konstanz

Die Kardiologie befasst sich mit der Prophylaxe, der Erkennung sowie der medikamentösen und interventionellen Therapie von Herz- und Kreislauferkrankungen. 

Besondere Schwerpunkte der Behandlungen liegen bei folgenden Erkrankungen:

  • Koronare Herzkrankheit
  • Herzinsuffizienz (Herzschwäche)
  • Herzrhythmusstörungen
  • Arterielle Hypertonie (Bluthochdruck)

Hierzu stehen unter anderem folgende Untersuchungs- und Behandlungstechniken zur Verfügung:

Interventionelle Kardiologie

  • Diagnostische Koronarangiographie mit PTCA und Stentimplantation inklusive FFR-Messung
  • Laevokardiographie
  • Rechtsherzkatheteruntersuchung

Rhythmologie

  • Implantation von 1- und 2-Kammer-Herzschrittmachern
  • Implantation von 1- und 2-Kammer-Defibrillatoren (ICD)
  • Aggregatsprechstunde mit Nachsorge aller Geräte
  • Medikamentöse und elektrische Kardioversion

Herzbildgebung

Eine enge Kooperation besteht mit unserer Verbundklinik in Singen (I. Medizinische Klinik) sowie dem Herz-ZentrumBodensee, so dass auch weiterführende Untersuchungs- und Behandlungstechniken angeboten werden können.

Nähere Informationen zu den Erkrankungen und Untersuchungsmethoden finden Sie auf der externen Website Deutsche Herzstiftung e.V..

Kardiale Funktionsdiagnostik

Kardiologische Funktionsdiagnostik

Um Herz- und Kreislauferkrankungen erfassen und einschätzen zu können, greifen wir auf die folgenden Verfahren zurück.

  • Elektrokardiogramm (Ruhe- sowie Langzeituntersuchung)
  • Belastungs-Elektrokardiogramm
  • Langzeitblutdruckmessung
  • Transthorakale Echokardiographie
  • Transösophageale Echokardiographie
  • Belastungs-Elektrokardiogramm
  • Herzschrittmacherkontrolle
Ergometrie
Kardiologie

Besucherregelung angepasst: Zutritt nur mit FFP2-Masken

Liebe BesucherInnen, liebe Angehörige,

im Zuge der neuen Corona-Verordnung des Landes gelten nunmehr erweiterte Vorgaben zum Schutz der Patientinnen und Patienten und der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Besuche sind weiterhin in Ausnahmen nach vorheriger telefonischer Absprache mit dem behandelnden Arzt möglich.

Menschen, die in den letzten vier Wochen an COVID-19 erkrankt waren oder bei denen ein unwiderlegter Verdacht auf eine Erkrankung besteht, sind zum Schutz der Patienten und des Personals von einem Besuch ausgeschlossen.

Wenn Sie einen ambulanten Untersuchungs- oder Behandlungstermin oder in einer Sprechstunde haben, teilen Sie dies an der Eingangskontrolle mit.

Das Tragen einer FFP2–Maske, auch im Krankenzimmer, ist vorgeschrieben. Bitte bringen Sie eine geeignete FFP2  Maske selber mit (ohne Ausatemventil). In Einzelfällen können diese Masken bei der Eingangskontrolle gegen eine Gebühr erworben werden. Das gilt auch für ambulante Patienten sowie Patienten der Zentralen Notaufnahmen.

Bitte desinfizieren Sie beim Betreten der Klinik Ihre Hände. Die Einhaltung der Abstandsregel gilt auch im Krankenhaus.

Das Betreten der Kliniken ist nur über die zentralen Haupteingänge gestattet.

Wir bitten unsere Besucherinnen und Besucher um Verständnis und um strikte Einhaltung der Besucherregelung. Vielen Dank.

Ihre Krankenhausleitung

Besucherselbstauskunft zu SARS-CoV-2 und Verpflichtungserklärung
(Bitte vor dem Besuch ausfüllen und mitbringen) 

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Diensten und zum Widerruf finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.
Ihre Einwilligung dazu ist freiwillig, für die Nutzung der Webseite nicht notwendig und kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.