Leistungsspektrum der Inneren Medizin

Gastroenterologie

  • Ösophagogastroduodenoskopie
  • Ileorektokoloskopie
  • ERCP mit Sphinkterotomie, Steinextraktion und Gallengangsdrainagen
  • PEG- und PEJ-Anlagen
  • Ösophagusvarizenbending und Varizensklerosierung
  • Bougieren benigner und maligner Stenosen des Ösophagus
  • Endoskopische Polypektomie
  • Endoskopische Blutstillung durch Unterspritzung oder mit Endoclip
  • Argon-Plasma-Koagulation
Patient beim Lungenfunktionstest

Kardiologie und Pneumologie

  • Transthorakale Echokardiographie
  • Transösophageale Echokardiographie
  • Langzeit-EKG Langzeit-RR
  • Ergometrie
  • Flexible Bronchoskopie in Lokalanästhesie
  • Lungenfunktion
  • Duplexsonographie der peripheren Arterien und der extrakraniellen Gefässe
  • Duplexsonographie der Beinvenen

Gefäßsprechstunde

Die Sprechstunde wird von Chefarzt Priv.-Doz. Dr. Tomas Pfeiffer, Leiter des von der Deutschen Gesellschaft für Gefäßchirurgie zertifizierten Gefäßzentrums Hegau-Bodensee-Hochrhein, und seinem Vertreter durchgeführt. Ziel der Sprechstunde ist es, Gefäßerkrankungen zu erkennen und zu behandeln. Hierzu gehören neben arteriellen Durchblutungsstörungen und Schlagadererweiterungen auch Krampfadern, Implan-tation von Ports (unter die Haut verpflanzte Infusionszugänge) und Dialyseshunts.

Für die Gefäßdiagnostik steht ein hochmodernes Farbduplexsonographiegerät zur Verfügung, für Computertomographie, Magnetresonanz-Tomographie und -Angiographie sowie konventionelle Angiographie (ia-DSA) kann ins Haupthaus in Singen überwiesen werden. Gefäßchirurgische Operationen werden vorerst noch am Standort Singen durchgeführt, Voruntersuchungen und Nachsorge können aber Dank der Sprechstunde in Stühlingen durchgeführt werden.

Patienten können von jedem niedergelassenen Arzt mit einem Überweisungsschein
in der Gefäßsprechstunde vorgestellt werden. Die Gefäßsprechstunde findet an jedem 2. und 4. Montag im Monat, ab 14:30 Uhr, im Raum 0.25 (neben dem Sekretariat der Inneren Medizin im Erdgeschoss) statt. Die Terminvergabe erfolgt über das Sekretariat der Inneren Medizin, Tel. 07744 531-228.

Sprechstunde für Patienten mit Diatbetischem Fußsyndrom

Im Rahmen des Disease Management Programms „Diabetes mellitus Typ1 und Typ2“ ist vorgesehen, dass der primär behandelnde Arzt Patienten mit einem hohen Risiko für ein DFS oder solche mit einem Fußgeschwür in einer spezialisierten Fußambulanz vorstellt. Dort werden sie von einem interdisziplinären Team versorgt. Durch das neue Angebot wird die wohnortnahe Versorgungsstruktur für Menschen mit Diabetes mellitus in der Region Stühlingen deutlich verbessert. Neben dem Diabetologen wird auch eine zertifizierte Wundassistentin und ein Orthopädieschuhmacher vor Ort sein. Patienten können über das Sekretariat der Abteilung für Innere Medizin (Tel: 07744 531-228) angemeldet werden.

Weitere Bereiche

Die Röntgenabteilung ist der Inneren Medizin zugeordnet. Der Laborbereich wird in enger Zusammenarbeit mit dem Hegau-Bodensee-Klinikum Singen geführt. Die Physiotherapie bietet stationäre und ambulante Krankengymnastik und Massagen an

Aktuelle Besucherregelung

Liebe BesucherInnen, liebe Angehörige,

unsere stationären Patienten freuen sich über Ihren Besuch. Das lässt die Corona-Verordnung des Landes auch zu. Um auf der sicheren Seite zu sein, halten wir im GLKN mit Blick auf die Urlaubszeit und der zu erwartenden Ausbreitung der hoch ansteckenden Delta-Variante des Corona-Virus an unserem bewährten und erprobten Hygienekonzept fest. Dies dient dem Schutz unserer Patienten und Mitarbeitenden.

Somit gilt in den Akutkliniken des Gesundheitsverbunds Landkreis Konstanz weiterhin die 1-1-1 Regelung, die besagt: Pro Patient ist ein Besucher pro Tag erlaubt. In Ausnahmefällen können auch mehrere Personen auf Einladung des behandelnden Arztes zu Besuch kommen. Die genauen Besuchszeiten erfragen Sie bitte vor Ort.

Vom Besuch ausgeschlossen sind Menschen, die in den letzten vier Wochen an COVID-19 erkrankt waren oder bei denen ein unwiderlegter Verdacht auf eine Erkrankung besteht.

Das Tragen einer FFP2–Maske, auch im Krankenzimmer, ist bei BesucherInnen weiterhin vorgeschrieben. Bitte bringen Sie eine geeignete FFP2-Maske selber mit (ohne Ausatemventil). In Einzelfällen können diese Masken bei der Eingangskontrolle gegen eine Gebühr erworben werden. Das gilt auch für ambulante Patienten sowie Patienten der Zentralen Notaufnahmen.

Besucher stationärer Patienten in unseren Kliniken haben auch weiterhin einen negativen Antigentest vorzuweisen - das gilt für den Innen- als auch für den Außenbereich. Das Testergebnis darf nicht älter als 48 Stunden sein. Von der Testpflicht ausgenommen sind vollständig geimpfte oder genesene Personen. Hierüber ist ein geeigneter Nachweis zu erbringen (*).

Wenn Sie einen ambulanten Untersuchungs- oder Behandlungstermin oder einen Termin in einer Sprechstunde haben, teilen Sie dies an der Eingangskontrolle bitte mit.

Bitte desinfizieren Sie beim Betreten der Klinik Ihre Hände. Die Einhaltung der Abstandsregel gilt auch im Krankenhaus.

Das Betreten der Kliniken ist nur über die zentralen Haupteingänge gestattet.

Wir bitten unsere Besucherinnen und Besucher um Verständnis und um Einhaltung der Besucherregelung.

Vielen Dank!
Ihre Krankenhausleitung

Stand: 02. Juli 2021

(*) Nachweis: Bei Geimpften: Impfnachweis (Gelbes Buch) oder Impfbescheinigung oder Digitaler Impfnachweis plus Identitätsausweis. Bei Genesenen: schriftlicher positiver PCR-Nachweis nicht älter als 6 Monate und nicht jünger 28 Tage plus Identitätsnachweis.

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Diensten und zum Widerruf finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.
Ihre Einwilligung dazu ist freiwillig, für die Nutzung der Webseite nicht notwendig und kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.