Praxistest im Altenheim

30. Nov 2015

Erfolgreiches Kooperationsprojekt zwischen Altenpflegeheim Engen und Mettnau-Schule Radolfzell findet seine Fortsetzung

Abschiedsbild für den Fotografen (v.l.n.r.): Monika Wehr (Heimleitung), Darja Wolf, Stephanie Henninger, Arjeta Biqmeti, Melanie Birkenbeul, Aniko Antal, Lara Zavan, Patricia Bolte (Pflegedienstleitung), Ludmila Fernandez, Catherine Kitetu, Gabriele Rac (stellvertretende Pflegedienstleiterin), Bärbel Weber (Betreuende Klassenlehrerin, Mettnau-Schule). Bild: Jagode
Abschiedsbild für den Fotografen (v.l.n.r.): Monika Wehr (Heimleitung), Darja Wolf, Stephanie Henninger, Arjeta Biqmeti, Melanie Birkenbeul, Aniko Antal, Lara Zavan, Patricia Bolte (Pflegedienstleitung), Ludmila Fernandez, Catherine Kitetu, Gabriele Rac (stellvertretende Pflegedienstleiterin), Bärbel Weber (Betreuende Klassenlehrerin, Mettnau-Schule). Bild: Jagode

(Engen). Das neuartige Kooperationsprojekt zwischen der Mettnau-Schule und dem Senioren- und Pflegeheim Engen fand seine Fortsetzung. Vom 16. bis 25. November waren zwölf Schüler im Alten- und Pflegeheim Engen im Einsatz. Sie übten zehn Tage lang den Praxistest. Das Kooperationsprojekt „Lernen in der Praxis“ der Mettnau-Schule Radolfzell, des Senioren- und Pflegeheims Engen sowie des Pflegezentrums St. Verena in Rielasingen-Worblingen wurde initiiert, weil es allen Beteiligten eine Herzensangelegenheit ist, aktiv an der Verbesserung der allgemeinen Pflegequalität mitzuarbeiten und den angehenden Fachkräften einen realistischen Eindruck von der Verantwortung als Fachkraft und Schichtleitung zu verschaffen. Die Schüler sollen praxisnah auf die Zeit nach der Ausbildung vorbereitet werden.

Weil das Projekt beim ersten Mal so erfolgreich war und sowohl bei den Auszubildenden, als auch bei den Lehrern der Mettnau-Schule und den beteiligten Altenheimen auf durchweg positive Resonanz stieß, wird das Kooperationsprojekt fortgesetzt und hat auch neue Partner gewonnen. Mittlerweile ist auch die Rosenau Konstanz am Projekt beteiligt. Vor Ort im Alten- und Pflegeheim Engen wurde das Projekt von Pflegedienstleiterin Patricia Bolte geleitet.

Mit einem Adventshock, den die Schülerinnen und Schüler liebevoll mit Bewirtung und Programm gestaltet hatten, verabschiedeten sich am 25. November die Auszubildenden von den Bewohnern. Die ließen die Auszubildenden nur ungern gehen und waren voll des Lobes für diese.

Besucherregelung verschärft: Zutritt nur mit FFP2-Maske und negativem Antigentest

Liebe BesucherInnen, liebe Angehörige,

im Zuge einer weiteren neuen Corona-Verordnung des Landes vom 1. Februar 2021 gelten nochmalig verschärfte Vorgaben für BesucherInnen zum Schutz der PatientInnen und der MitarbeiterInnen.

Besuche sind im GLKN weiterhin in Ausnahmen nach vorheriger telefonischer Absprache mit dem behandelnden Arzt möglich.

Menschen, die in den letzten vier Wochen an COVID-19 erkrankt waren oder bei denen ein unwiderlegter Verdacht auf eine Erkrankung besteht, sind zum Schutz der Patienten und des Personals von einem Besuch ausgeschlossen.

Wenn Sie einen ambulanten Untersuchungs- oder Behandlungstermin oder in einer Sprechstunde haben, teilen Sie dies an der Eingangskontrolle mit.

Das Tragen einer FFP2–Maske, auch im Krankenzimmer, ist vorgeschrieben. Bitte bringen Sie eine geeignete FFP2  Maske selber mit (ohne Ausatemventil). In Einzelfällen können diese Masken bei der Eingangskontrolle gegen eine Gebühr erworben werden. Das gilt auch für ambulante Patienten sowie Patienten der Zentralen Notaufnahmen.

Darüber hinaus schreibt das Land vor, dass Besucher stationärer Patienten einen negativen Antigentest vorweisen müssen - das gilt für den Innen- als auch für den Außenbereich unserer Kliniken. Das Testergebnis darf nicht älter als 48 Stunden sein. Fragen Sie bitte den behandelnden Arzt bei der Einholung der Besuchserlaubnis wie das Prozedere am jeweiligen Klinikstandort ist.

Bitte desinfizieren Sie beim Betreten der Klinik Ihre Hände. Die Einhaltung der Abstandsregel gilt auch im Krankenhaus.

Das Betreten der Kliniken ist nur über die zentralen Haupteingänge gestattet.

Wir bitten unsere Besucherinnen und Besucher um Verständnis und um strikte Einhaltung der Besucherregelung. Vielen Dank.

Ihre Krankenhausleitung

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Diensten und zum Widerruf finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.
Ihre Einwilligung dazu ist freiwillig, für die Nutzung der Webseite nicht notwendig und kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.