Politik trifft auf Rehabilitanden

23. Nov 2010

FDP-Fraktionsvorsitzende im Bundestag, Birgit Homburger, besucht Deutschlands größte Krankenhausschule im Hegau-Jugendwerk Gailingen

(Gailingen). Wer hat schon ´mal die Gelegenheit, eine hochrangige Politikerin der Republik hautnah erleben und ausfragen zu dürfen? Die Rehabilitanden des Hegau-Jugendwerks, welche die dortige Krankenhausschule besuchen, kamen in diesen Genuss und hatten im Rahmen einer etwas anderen Unterrichtsstunde die Möglichkeit, der Bundestagsabgeordneten Birgit Homburger, Vorsitzende der FDP-Bundestagsfraktion, all jene Fragen stellen zu können, die 13- bis 25jährigen so auf der Seele brennen.
Das reichte von persönlichen Fragen wie „Wie wird man ein Politiker?“ oder „wie sieht Ihr Tagesablauf aus?“ oder „was machen Sie, wenn Sie frei haben?“ über Fragen wie „Wie oft sehen Sie die Bundeskanzlerin“ und „haben Sie oft mit Hern Westerwelle zu tun?“ bis zu kritischen Fragen zu Stuttgart 21, dem deutschen Einsatz in Afghanistan oder zur Politikverdrossenheit der Jugend.
Die Abgeordnete, die aus Hilzingen stammt, zeigte sich offen für alle Fragen und gab auf alles eine Antwort. Die Rehabilitanden, die aus ganz Deutschland kommen, waren sehr beeindruckt von der offenen und ehrlichen Art der Politikerin und nicht wenige nutzten die Gelegenheit, um abschließend um ein Autogramm zu bitten oder sich zur Erinnerung mit Birgit Homburger ablichten zu lassen. Die ließ dafür sogar einen Minister am Handy warten….
.

Besucherregelung verschärft: Zutritt nur mit FFP2-Maske und negativem Antigentest

Liebe BesucherInnen, liebe Angehörige,

im Zuge einer weiteren neuen Corona-Verordnung des Landes vom 1. Februar 2021 gelten nochmalig verschärfte Vorgaben für BesucherInnen zum Schutz der PatientInnen und der MitarbeiterInnen.

Besuche sind im GLKN weiterhin in Ausnahmen nach vorheriger telefonischer Absprache mit dem behandelnden Arzt möglich.

Menschen, die in den letzten vier Wochen an COVID-19 erkrankt waren oder bei denen ein unwiderlegter Verdacht auf eine Erkrankung besteht, sind zum Schutz der Patienten und des Personals von einem Besuch ausgeschlossen.

Wenn Sie einen ambulanten Untersuchungs- oder Behandlungstermin oder in einer Sprechstunde haben, teilen Sie dies an der Eingangskontrolle mit.

Das Tragen einer FFP2–Maske, auch im Krankenzimmer, ist vorgeschrieben. Bitte bringen Sie eine geeignete FFP2  Maske selber mit (ohne Ausatemventil). In Einzelfällen können diese Masken bei der Eingangskontrolle gegen eine Gebühr erworben werden. Das gilt auch für ambulante Patienten sowie Patienten der Zentralen Notaufnahmen.

Darüber hinaus schreibt das Land vor, dass Besucher stationärer Patienten einen negativen Antigentest vorweisen müssen - das gilt für den Innen- als auch für den Außenbereich unserer Kliniken. Das Testergebnis darf nicht älter als 48 Stunden sein. Fragen Sie bitte den behandelnden Arzt bei der Einholung der Besuchserlaubnis wie das Prozedere am jeweiligen Klinikstandort ist.

Bitte desinfizieren Sie beim Betreten der Klinik Ihre Hände. Die Einhaltung der Abstandsregel gilt auch im Krankenhaus.

Das Betreten der Kliniken ist nur über die zentralen Haupteingänge gestattet.

Wir bitten unsere Besucherinnen und Besucher um Verständnis und um strikte Einhaltung der Besucherregelung. Vielen Dank.

Ihre Krankenhausleitung

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Diensten und zum Widerruf finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.
Ihre Einwilligung dazu ist freiwillig, für die Nutzung der Webseite nicht notwendig und kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.