Medizinische Fachbereiche (© apops - Fotolia.com)

Notfall-Info

Notfall-Info

Bei Meldung eines Notfalls sollten Sie die fünf W beachten:

Wo ist der Notfall passiert?
Was ist passiert?
Wie viele Verletzte?
Welche Verletzungen?
Warten auf Rückfragen

Notrufnummern

Feuerwehr: 112
Polizei: 110
Krankentransporte: 19222 (ohne Vorwahl)

Zentrale Notaufnahme Singen
Tel: 07731 89-2626

Notfallpraxis
Kassenärztlicher Bereitschaftsdienst:
Tel: 116 117 (Bundesweit einheiltiche Rufnummer der Leitstelle)

Kinder-Notfallpraxis
Kassenärztlicher Bereitschaftsdienst:
Tel: 0180 6077312 (Bundesweit einheiltiche Rufnummer der Leitstelle)

Informationen zur bundesweit einheitlichen Rufnummer 116 117

Vergiftungsunfälle können Sie über den Giftnotruf 0761 19240 an die Uni-Klinik Freiburg melden.

Abteilung
suchen

 
Vincentius Krankenhaus AG Konstanz

Kontakt

Vincentius Krankenhaus
Orthopädisches Fachkrankenhaus

Tel: 07531 208-0
Fax: 07531 208-199
E-Mail

Postanschrift:
Vincentius Krankenhaus
Untere Laube 2,
78462 Konstanz


Informationen für Ärzte

Im Vincentius Krankenhaus werden pro Jahr rund 1600 operative Eingriffe durchgeführt. Der Schwerpunkt liegt in der endoprothetischen Chirurgie an Knie- und Hüftgelenken, wobei jährlich circa 1100 Primärimplantationen und Wechseloperationen durchgeführt werden. Damit zählt das Vincentius Krankenhaus in Konstanz bundesweit zu einem der größten Anbieter für endoprothetischen Gelenkersatz.

Das Vincentius Krankenhaus ist Vorreiter und Referenzklinik im Bereich der minimal invasiven Implantation von Hüftprothesen, eine Technik, die seit dem Jahr 2002 in unserem Haus durchgeführt wird.

Minimal Invasive Hüftendoprothetik; Vergleich nach über 200 MIS-Hüften

Weitere häufig durchgeführte Eingriffe sind arthroskopische und offene Operationen an Knie und Schultergelenk, sowie Operationen im Bereich von Vor- und Rückfuß. Kinderorthopädische Eingriffe wie Epiphysiodesen oder Trippelosteotomien am Becken sind im Vincentiuskrankenhaus geläufig.

Insgesamt wird das komplette Spektrum der operativen und konservativen Orthopädie angeboten.

Bei den im Jahr 2005 operierten 1447 Patienten traten insgesamt 4 Neuinfektionen auf. Dies entspricht einem prozentualen Anteil von 0,28% aller bei uns operierten Patienten. Damit liegt dieser Wert deutlich unter dem Landeswert von ca. 1% in vergleichbaren orthopädischen Abteilungen.
Die anästhesiologische Abteilung des Vincentius Krankenhauses wird durch Herrn Prof. Krüger geleitet.
Zur intra- und postoperativen Analgesie werden Kathetertechniken (Peridural-, Femoralis- und Interskalenuskatheter) in großem Umfang eingesetzt. Durch die Verwendung der kontinuierlichen Regionalanästhesie wird bei postoperativ schmerzhaften Eingriffen der Bedarf an nebenwirkungsreichen Medikamenten deutlich reduziert. Insbesondere nach Implantation einer Kniegelenksendoprothese erlaubt der Periduralkatheter eine bessere Mobilisierung aufgrund geringerer Schmerzen. Daher hat sich als Standardverfahren bei Implantation einer Knieprothese die kombinierte spinal-epidurale Anästhesie unter Belassung eines Periduralkatheters durchgesetzt. Bei Bedarf werden Femoralis-, Ischiadicus- und Psoaslogenkatheter gelegt.
Als Standardverfahren bei Implantation einer Hüftendoprothese wird die Spinalanästhesie verwendet. Bei der entsprechenden Indikation und in Absprache mit dem Patienten werden auch Intubationsnarkosen, vorzugsweise mit Larynxmasken durchgeführt.

Infos zum Download

RSS-Newsfeed
Facebook

© Gesundheitsverbund Landkreis Konstanz