Medizinische Fachbereiche (© apops - Fotolia.com)

Notfall-Info

Notfall-Info

Bei Meldung eines Notfalls sollten Sie die fünf W beachten:

Wo ist der Notfall passiert?
Was ist passiert?
Wie viele Verletzte?
Welche Verletzungen?
Warten auf Rückfragen

Notrufnummern

Feuerwehr: 112
Polizei: 110
Krankentransporte: 19222 (ohne Vorwahl)

Zentrale Notaufnahme Singen
Tel: 07731 89-2626

Zentrale Notaufnahme Konstanz
Tel: 07531 801-1250

Notfallpraxis
Kassenärztlicher Bereitschaftsdienst:
Tel: 116 117 (Bundesweit einheiltiche Rufnummer der Leitstelle)

Kinder-Notfallpraxis
Kassenärztlicher Bereitschaftsdienst:
Tel: 116 117 (Bundesweit einheiltiche Rufnummer der Leitstelle)

Informationen zur bundesweit einheitlichen Rufnummer 116 117

Vergiftungsunfälle können Sie über den Giftnotruf 0761 19240 an die Uni-Klinik Freiburg melden.

Abteilung
suchen

 

Kontakt

Zertifiziertes Onkologisches Zentrum
Certified Oncology Centre
Zertifiziertes Gynäkologisches Krebszentrum
Zertifiziertes Brustkrebszentrum
Zertifiziertes Darmkrebszentrum
Zertifiziertes Prostatakrebszentrum

Krebszentrum
Hegau-Bodensee
 

Leiter:
Prof. Dr. med. Jan Harder

Koordination:
Silke Asal

Hegau-Bodensee-
Klinikum Singen
Virchowstr. 10, 78224 Singen

Tel: 07731 89-1304
Fax: 07731 89-2765

E-Mail

Onko plus

Das  Projekt „Onko plus“ des Krebszentrums Hegau-Bodensee steht für eine ganzheitliche Betreuung unserer Patienten und Angehörigen. Es hilft Betroffenen, mit einer Krebserkrankung oder deren Folgen besser umzugehen und leben zu können. Ausgewiesene Fachleute aus den verschiedensten Berufsgruppen stehen für die Beantwortung von Fragen zur Verfügung, leiten an oder begleiten. Zudem treffen sich Selbsthilfegruppen im Onko-plus-Raum. Es geht also um Information, Unterstützung und Selbsthilfe. Das Plus in der onkologischen Behandlung.

Das gesamte Programm zum Download finden Sie hier.

Wir danken

Ohne die großzügigen Spenden vom Lions-Club Singen-Hegau und von den Familien Stotmeister und Störk wäre die Umsetzung des Projekts ein Traum geblieben. Architekt Jörg Wuhrer hat sich engagiert um die Umsetzung unserer Wünsche gekümmert.  Harald F. Müller hat das Farbkonzept für diesen Raum gestaltet und zusätzlich das Projekt großzügig gesponsert.

Herr Wuhrer konnte folgende Firmen von dem Projekt begeistern, die ganz oder teilweise auf ihren Lohn verzichtet und/ oder Material zur Verfügung gestellt haben: Firma Designfunktion/Singen, Firma Sauter/Singen, Firma Widmann/Singen, Firma Sto/Stühlingen Firma Bembé/Radolfzell, Firma Object Carpet/Denkendorf, Firma Lightnet/Köln, Firma Meinding/Worblingen, Elektro Utscho/Singen, Angela Becker-Fuhr (Bildspende).

Auch das Selbsthilfenetzwerk Kommit hat finanziell zur Ausstattung des Raumes beigetragen.  

Wir danken von ganzem Herzen und im Namen von allen Nutzern dieses Raumes für die Spenden.

Onko plus-Raumzoom
Onko plus-Raum

Spenden für Onko-plus

Wir versuchen die Gebüren für die Angebote von Onko-plus möglichst gering zu halten. Dennoch entstehen immer wieder Kosten, sei es, dass ein Dozent finanziert werden muss oder Kosten für Verbrauchsmaterialien anfallen. Wir freuen uns über jede Spende!

Krebszentrum
Sparkasse Hegau-Bodensee
IBAN: DE13 6925 0035 0003 0500 51
BIC: SOLADES1SNG Verwendungszweck Krebszentrum SK-0378895, Onko-plus

Bei Spenden unter 100,00 Euro gilt der Überweisungsschein als Spendenquittung, bei Spenden über 100,00 Euro wird Ihnen gerne eine Spendenquittung zugesandt. Dazu bitte Ihre Adresse im Feld "Verwendungszweck" hinterlegen oder telefonisch beantragen unter 07731/ 89 1304.

2017 haben gespendet

Weitere Hilfen

Kinder und Jugendliche – Was hilft, wenn Eltern an Krebs erkranken

Das kostenlose Booklet „Kinder und Jugendliche – Was hilft, wenn Eltern an Krebs erkranken“ gibt den Betroffenen konkrete Hinweise, wie das Gespräch gestaltet werden kann, gibt Anregungen zur Unterstützung der Kinder und nennt Ansprechpartner, wenn professionelle Hilfe notwendig ist. „Kinder sind sehr feinfühlig und registrieren eine Veränderungen innerhalb der Familie, können sie sich aber vielleicht nicht erklären. Dann ist es die Aufgabe der Eltern, ihnen Antworten zu geben. Die BARMER hat die Entstehung dieser Broschüre des Krebsverbands Baden-Württemberg unterstützt.

Hilfe für Angehörige von krebskranken Menschen

Angehörige oder Freunde eines an Krebs erkrankten Menschen, bekommen im "Ratgeber für Angehörige" Tipps und Impulse, wie sie mit dieser schwierigen Situation besser umgehen können. Auch für sie ändert sich das Leben mit einem Schlag. Neben der Angst, einen geliebten Menschen zu verlieren wird ihnen viel abverlangt: für den Partner, die Eltern, das Kind, die Schwester oder Bruder stark zu sein, zu helfen und zu trösten. Die AOK hat die Entstehung dieser Broschüre gefördert.

RSS-Newsfeed
Facebook

© Gesundheitsverbund Landkreis Konstanz