Presse (© Marco2811 - Fotolia.com)

Notfall-Info

Notfall-Info

Bei Meldung eines Notfalls sollten Sie die fünf W beachten:

Wo ist der Notfall passiert?
Was ist passiert?
Wie viele Verletzte?
Welche Verletzungen?
Warten auf Rückfragen

Notrufnummern

Feuerwehr: 112
Polizei: 110
Krankentransporte: 19222 (ohne Vorwahl)

Zentrale Notaufnahme Singen
Tel: 07731 89-2626

Zentrale Notaufnahme Konstanz
Tel: 07531 801-1250

Notfallpraxis
Kassenärztlicher Bereitschaftsdienst:
Tel: 116 117 (Bundesweit einheiltiche Rufnummer der Leitstelle)

Kinder-Notfallpraxis
Kassenärztlicher Bereitschaftsdienst:
Tel: 116 117 (Bundesweit einheiltiche Rufnummer der Leitstelle)

Informationen zur bundesweit einheitlichen Rufnummer 116 117

Vergiftungsunfälle können Sie über den Giftnotruf 0761 19240 an die Uni-Klinik Freiburg melden.

Abteilung
suchen

 

Kontakt

Gesundheitsverbund Landkreis Konstanz

Unternehmenskommunikation:

Andrea Jagode (Pressestelle)

Patric Schmidt (Webmaster)

Werner Merk (Werbung und Design)


Tel: 07731 89-1407 (Jagode)

Tel. 07731 89-1402 (Schmidt)

Tel. 07531 801-2020 (Merk)

E-Mail

Singener Krankenhaus schreibt Geschichte

17.11.2017

Start ins Jubiläumsjahr: Buchtaufe der neuen Krankenhauschronik mit Theater und Gesang

(Singen). Mit einer heiteren Buchtaufe startete das Klinikum Singen am 16. November in sein Jubiläumsjahr. „ 90 Jahre unter´m Hohentwiel“ wird in 2018 groß gefeiert – mit einem bunten Strauß an Veranstaltungen, wie Singens Oberbürgermeister Bernd Häusler bei der Auftaktveranstaltung im Bürgersaal des Singener Rathauses aufzeigte.

Die Vorstellung der Krankenhauschronik mit dem Titel „Highlights und Tatorte in Singen am Hohentwiel. 120 Jahre Stadt-, 1100 Jahre Hohentwiel- und 90 Jahre Krankenhausgeschichte“ war ein Abend, bei dem Geschichten erzählt wurden, Theater gespielt und kräftig gesungen wurde. Im Mittelpunkt stand der frühere Chefarzt der Pathologie, Prof. Burkhard Helpap, der bis 2003 rund 20 Jahre Ärztlicher Direktor des Singener Klinikums war und eng dessen Geschicke mitbestimmte. Seinen bewegten Lebenslauf zeichnete Häusler nach und machte deutlich: Auch wenn die Singener Bevölkerung wenig davon mitbekam, ihr Pathologe Helpap war während seiner aktiven Berufstätigkeit in seinem Metier eine Berühmtheit und sein Wissen weltweit gefragt. Jetzt im (Un)Ruhestand ist er noch immer täglich im Institut anzutreffen. Und wenn er nicht gerade Gewebe von Prostatakarzinomen begutachtet, dann widmet er sich mit großem Engagement der Dokumentation der Geschichte seines Krankenhauses – wie die neue Krankenhauschronik beweist.

Das Jubiläum war Anlass, die Chronik des Singener Klinikums, die Prof. Burkhard Helpap zum 80jährigen Bestehen verfasste, neu aufzulegen, zu überarbeiten, reicher zu bebildern und um die letzten zehn Jahre Krankenhaus- und Stadtgeschichte zu erweitern. Auf 237 Seiten zeichnet Helpap die Geschichte des Krankenhauses, aber auch die der Stadt Singen nach. Die dynamische Stadtentwicklung bedingte die Krankenhausentwicklung mit, das Klinikum wurde einst von Bürgern (Gemeinderat) für Bürger am heutigen Standort gegründet. Zahlreiche Anekdoten erinnern an frühere Chefärzte und an alte Geschichten, die in Singen die Runde machten. Somit ist die Chronik nicht nur ein Buch, das Geschichtsfakten auflistet, sondern auch an Menschen und Begebenheiten erinnert.

Die Krankenhausgeschichte wurde nicht nur durch Helpaps Erzählungen bei der Buchtaufe lebendig - verschmitzt vorgetragene Anekdoten, welche die Zuhörer mit einem Lachen quittierten - sondern auch durch den Theaterverein Pralka, der einige historische Begebenheiten gekonnt in Szene setzte. Diese hatte Susanne Breyer geschrieben, die auch Regie führte und schon einmal einen Vorgeschmack gaben auf das Theaterstück „90 Jahre Krankenhaus unter´m Hohentwiel“, das Breyer eigens für das Jubiläum schreibt und Pralka im Oktober 2018 an Orten im Klinikum spielen wird. „Theater um´s Krankenhaus – das hatten wir in der Vergangenheit immer wieder. Theater im Krankenhaus – das gab es so noch nie“ konstatierte denn auch OB Häusler. Sein Dank und der abschließende Dank von GLKN-Geschäftsführer Peter Fischer galt nicht nur allen Akteuren des Abends, allen voran Prof. Helpap, den Theaterleuten von Pralka und dem Krankenhauschor Sisingas, der der Veranstaltung einen schönen musikalischen Rahmen gab, sowie Andrea Jagode von der Unternehmenskommunikation, die für die Konzeption und Organisation des Abends verantwortlich war, sondern auch dem Krankenhausförderverein, der im 30. Jahr seines Bestehens, die Bewirtung des Abends übernommen hatte.

Mit Buchverkauf und Signierstunde ging nach rund anderthalb Stunden ein kurzweiliger Abend zu Ende und an die 100 Gästen hatten erlebt, dass Krankenhausgeschichte richtig unterhaltsam sein kann!

Hinweis: Highlights und Tatorte in Singen am Hohentwiel. 120 Jahre Stadt-, 1100 Jahre Hohentwiel- und 90 Jahre Krankenhausgeschichte“ von Prof. Burkhard Helpap, 2017, Hardecover, ISBN 978-3-7448-7875-3, Preis: 34 Euro

Bilder von der Buchtaufe finden Sie in unserer Rubrik Bildergalerie unter "Aktuelles". Bilder: A. Jagode

RSS-Newsfeed
Facebook

© Gesundheitsverbund Landkreis Konstanz